Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Abgehauen

Ausgebüchste Kuh von Polizei erschossen

Ein Rind war am Dienstagvormittag auf der K 4720 unterwegs. Es war geflüchtet und ließ sich nicht einfangen.

13.10.2016

Von NC

Zu dramatischen Szenen kam es am Dienstagvormittag zwischen Pfalzgrafenweiler, Oberwaldach und Salzstetten. Ein ausgewachsenes Rind ist kurz nach 7 Uhr beim Verladen ausgebüchst und geflüchtet. Es ahnte wohl, was nach dem Abtransport kommen würde. Das Tier galoppierte in seinem Drang nach Freiheit zunächst durch verschiedene Wälder und später auf der Kreisstraße 4720 in Richtung Oberwaldach, nach Salzstetten und später in Richtung Haiterbach hin und her. Dabei überwand es mehrere Zäune, sorgte für Schrecken bei Verkehrsteilnehmern und richtete Sachschäden an, auch an einem Streifenwagen der Polizei. Stundenlang wurde versucht, das aufgeregte und scheinbar wütende Tier einzufangen und zu beruhigen. Nachdem auch das Veterinäramt und ein Tierarzt alarmiert worden waren, wurde das Rind kurz nach 10 Uhr von der Polizei erschossen. „Nur durch viel Glück wurden keine Personen verletzt“, so die Polizei. Der genaue Sachschaden, den das Tier angerichtet hat, werde derzeit ermittelt.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Oktober 2016, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
13. Oktober 2016, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. Oktober 2016, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort