Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bühler Ortschaftsrat fasste Straßen-Beschluss

B28 all inclusive

Mehr Lärmschutz an und Neubau der B 28 sind für den Bühler Ortschaftsrat gleichrangig. Die Neckartal-Bürgerinitiative ist darüber nicht glücklich.

15.06.2012

Von bei

Bühl. Nach Feierabendstaus, viel Besuch von Politikern und heftigen Debatten war der neuerliche Beschluss des Bühler Ortschaftsrates zur B 28 unspektakulär. Am Mittwochabend fanden sich gerade genug Räte zur Beschlussfähigkeit. Das Publikumsinteresse war gering, als das Gremium seinen Antrag zur B 28 debattierte. Viele Beteiligte fehlten aus beruflichen Gründen.

Ortsvorsteher Gerhard Neth hatte einen Antrag formuliert, in dem drei Komponenten gleichberechtigt vertreten sind: Bau der Bundesstraße in einem Zug, die „gleichrangige Forderung“ nach erweitertem Lärmschutz und der Rückbau der Ortsdurchfahrt nach B 28-Eröffnung.

Rausgefallen aus dem Antrag war die auf den schnellstmöglichen Bau der Straße zugespitzte Forderung des Bühler Zweigs der Neckartal-Bürgerinitiative (BI). Drin war allerdings die Aufforderung an die Stadt Tübingen, sich für den Bau der B 28 einzusetzen. Die Straße soll so möglichst weit nach vorne auf der von der Landesregierung angekündigten Liste mit einer Rangfolge der Bundesstraßenprojekte kommen.

Der Ortschaftsrat folgte dem Antrag einstimmig. Es gab nur eine kurze Debatte, ob noch ein von Peter Bosch angeregtes Tempolimit hineingehöre. Da die Bundesstraße bei Bühl aber eine ampelgesteuerte Kreuzung bekommt, rechnen die Räte ohnehin mit Tempo 70 auf Höhe von Bühl.

Ingo Junger, Sprecher der Bühler BI, war enttäuscht von der Entscheidung des Ortschaftsrates. „Das wird die Sache in Bühl nicht beruhigen.“ Vom Rat fühlt er sich nicht richtig unterstützt. Das neue Parkverbot in einem Teil der Bühler Ortsdurchfahrt habe das schon gezeigt. Die BI, die mit „intelligentem Parken“ auf sich aufmerksam machte, will diesen Sonntag noch neue Aktionen besprechen. Es habe an der Pfingstpause gelegen, dass die letzten Tage nichts geschah, sagte Junger.

Die Proteste gegen die Verkehrslast in Bühl gehen weiter.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Juni 2012, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
15. Juni 2012, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Juni 2012, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen