Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

TÜBINGEN

B28a-Ausbau hat begonnen

(tol). Beim 1. Bauabschnitt zum Ausbau der Bundesstraße 28a zwischen Rottenburg und Tübingen wurde mit den eigentlichen Straßenbauarbeiten begonnen, teilt das Regierungspräsidium Tübingen mit. Der Abschnitt reicht von der Einmündung der Landesstraße 371 nach Hirschau bis zum Tübinger Freibad.

16.02.2007

Der Bau des rund 1,6 Kilometer langen vierspurigen Neubauabschnitts der B 28a kostet rund 4,4 Millionen Euro, die zum größten Teil vom Bund getragen werden. Das Projekt beinhaltet unter anderem zwei Brückenbauwerke, Entwässerungseinrichtungen zum Sammeln und Behandeln des Oberflächenwassers, landschaftspflegerische Ausgleichsmaßnahmen sowie umfangreiche Straßenausstattungen.

Bevor die eigentlichen Straßenbauarbeiten in Angriff genommen werden konnten, mussten über die Wintermonate seit dem Spatenstich am 3. November vergangenen Jahres Strom- und Telefonleitungen umgelegt werden, um die Bautrasse freizumachen und die Versorgung der Bürger zu gewährleisten.

Während der Bauzeit sind wechselnde Verkehrsführungen notwendig. Die B 28a wird aber jederzeit zweispurig befahrbar sein. Vom kommenden Montag an (19. Februar) wird der Verkehr an der „Hirschauer Einmündung“ auf eine provisorische Einmündung verlegt. Die Verkehrsregelung erfolgt weiterhin mit einer Ampel. Im gesamten Baustellenbereich wird jedoch die Geschwindigkeit auf maximal 50 Stundenkilometer beschränkt. Der Ausbau soll im Dezember dieses Jahres abgeschlossen sein.

<a href="http://baustellen.strassen.baden-wuerttemberg.de:8080/index.jsp" target="_blank">Siehe auch die Baustellenkarte von Baden-Württemberg</a>

Zum Artikel

Erstellt:
16. Februar 2007, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
16. Februar 2007, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 16. Februar 2007, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen