Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Karlsruhe

BGH bestätigt Haftstrafen wegen Mordes nach Vergewaltigung

Wegen Mordes an dem mutmaßlichen Vergewaltiger seiner Schwester muss ein Teenager aus Freiburg jahrelang ins Gefängnis.

25.10.2016

Von dpa

Auf der Richterbank stehen zwei Gesetzesbücher, darauf liegt ein Richterhammer. Foto: Uli Deck/dpa dpa

Karlsruhe. Der Bundesgerichtshof (BGH) bestätigte die Verurteilung des damals 17 Jahre alten Schülers zu acht Jahren Haft nach Jugendstrafrecht, wie am Dienstag in Karlsruhe mitgeteilt wurde. Die Richter verwarfen auch die Revision des an der Tat beteiligten Vaters, der sich gegen seine Verurteilung zu lebenslanger Haft wehrte. Damit ist ein Urteil des Landgerichts Freiburg aus dem Dezember 2015 rechtskräftig.

Der Sohn hatte im Prozess zugegeben, das 27 Jahre alte Opfer mit seinem Vater und zwei Komplizen auf einem Parkplatz in einen Hinterhalt gelockt und mit 23 Messerstichen getötet zu haben. Dabei ging es um Selbstjustiz: Nach Auffassung der Freiburger Richter sollte mit dem Lynchmord die Familienehre wiederhergestellt werden. Der Vater habe den Sohn darin bestärkt und das Opfer selbst geschlagen und getreten. Die Tat ereignete sich nahe der Autobahn bei Neuenburg am Rhein bei Freiburg. (Az. 4 StR 263/16)

Zum Artikel

Erstellt:
25. Oktober 2016, 12:48 Uhr
Aktualisiert:
25. Oktober 2016, 10:50 Uhr
zuletzt aktualisiert: 25. Oktober 2016, 10:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen