Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Babai

Babai

Ein halbwüchsiger Albaner folgt in dem Migrationsdrama heimlich seinem Vater nach Deutschland.

Babai

Kosovo 2015

Regie: Visar Morina
Mit: Val Maloku, Astrit Kabashi, Adriana Matoshi

104 Min. - ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
23.02.2016
  • tol

Siehe auch: Bloß keinen Betroffenheits-Kitsch: Für seinen Debütfilm „Babai“ ließ sich Visar Morina vom eigenen Flüchtlingsschicksal inspirieren

Das Migrationsdrama führt zurück in die 1990-er Jahre. Wie Zehntausende seiner Landsleute bricht ein Kosovo-Albaner auf der Suche nach einem besseren Leben nach Deutschland auf – heimlich verfolgt von seinem halbwüchsigen Sohn Nori, den er gegen dessen Willen in der Heimat zurücklassen wollte. „Die vollkommen nüchterne und raue Schilderung von Noris Odyssee verleiht dem Film eine ganz besondere Intensität“ (Deutschlandfunk).

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.02.2016, 11:11 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige