Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Bahn erhält Zuschlag für Übergangsverträge

Die Deutsche Bahn soll den Zuschlag für etliche Übergangsverträge im Schienennahverkehr Baden-Württembergs bekommen.

04.11.2015

Von dpa

Stuttgart. Der Konzern sei im Bieterverfahren bei 11 von 17 Losen erfolgreich gewesen, teilte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Mittwoch in Stuttgart mit.

Viele Passagiere werden künftig komfortabler reisen können. Denn zum Dezember 2016 wird infolge der Verträge etwa ein Drittel der bis zu 40 Jahre alten Wagen, der sogenannten Silberlinge, durch neuere Fahrzeuge ersetzt. Auch das Land verspricht sich finanzielle Entlastung, weil der Preis pro Zugkilometer von durchschnittlich 9,60 Euro im Jahr 2017 den bisher bezahlten von 11,69 Euro unterschreite.

Die Übergangsverträge sind notwendig, weil der von der schwarz-gelben Vorgängerregierung 2003 ausgehandelte große Verkehrsvertrag mit 40 Millionen Zugkilometern pro Jahr 2016 ausläuft. Wegen Verzögerungen bei den Ausschreibungen der Leistungen mussten Übergangslösungen gefunden werden.

Ein Interregio-Express (IRE) steht 2012 im Hauptbahnhof in Stuttgart. Foto: Marijan Murat/Archiv

Zum Artikel

Erstellt:
4. November 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
4. November 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. November 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen