Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Cooles Cockpit

Bahnfahren aus einer anderen Perspektive

In der Werkstatt und im Cockpit: Vier Jungs lernten die Schönbuchbahn im Detail kennen.

25.08.2010

Dettenhausen. In der Werkstatt der Schönbuchbahn fielen zwei Dinge sofort ins Auge: Zwei riesige Züge, die nahezu die ganze Halle einnahmen und jede Menge Werkzeug. Das braucht der Mechaniker Klaus Zukunft, um die Züge instand zu halten. Das Besondere an dieser Werkstatt beim Bahnhof in Dettenhausen ist, dass sie direkt mit der Zugstrecke verbunden ist.

Hier führte Wolfgang Ruggaber die Kinder hin, um ihnen näher zu bringen, wie die Bahn fährt und funktioniert. Ruggaber war einer der Ansprechpartner für die Kinder, die sich für das Sommerferienprogramm angemeldet und dadurch die Gelegenheit hatten, die Bahn im Detail kennenzulernen. Ruggaber hat früher selber Züge geleitet und ist mittlerweile für die Wartung der Fahrkartenautomaten zuständig.

Vier Jungs zwischen 12 und 13 ließen sich nicht nur die Instandsetzung der Bahn von Mechaniker Klaus Zukunft erklären, sondern sie schauten auch dem Zugführer Alf Karnowski über die Schulter.

Da gab es in der Tat viel Wissenswertes zu erfahren. „Wie schnell darf die Schönbuchbahn fahren?“ „Wie kontrolliere ich überhaupt die Geschwindigkeit?“ Auf fast jede Frage wusste einer der Mitarbeiter der Schönbuchbahn die Antwort. Wer hätte etwa gedacht, dass ein Magnet kontrolliert, ob man zu schnell fährt?

Am meisten Spaß hatten die Kinder bei der Fahrt mit der Bahn, als sie im Cockpit mit dabei sein durften. „Es ist einfach cool, ganz vorne zu fahren“, sagte der 12-jährige Marius Cyron begeistert. Tatsächlich bietet der Blick aus dem Cockpit eine ganz andere Perspektive auf die Zugstrecke, die man als gewöhnlicher Fahrgast so niemals zu Gesicht bekäme.

Auch Patrick Kittelberger fühlte sich wohl. Der 12-Jährige fährt insgesamt sehr gerne mit dem Zug. Zur Besichtigung ist er gekommen, weil er „einfach mal gucken“ wollte, was es bei der Schönbuchbahn so alles zu entdecken gibt. ane

Bahnfahren aus einer anderen Perspektive
Viel zu sehen gab es in der Werkstatt der Schönbuchbahn: Mechaniker Klaus Zukunft erklärte den Jungs die Instandsetzung der Züge. Bild: Ulmer

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

25.08.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball