Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Lokführer meldet Toten

Bahnverbindung zwischen Reutlingen und Metzingen war unterbrochen

Wegen eines Leichenfundes kam es am Freitagmittag im Bahnverkehr zwischen Reutlingen und Metzingen zu Behinderungen. Bereits am Donnerstag waren dort Züge ausgefallen, nachdem ein Tier von einem Zug erfasst worden war.

30.12.2016
  • job

Am Freitag wurde dann um 12.30 Uhr zwischen Metzingen und Reutlingen ein Toter gefunden. Während die Bundespolizei ermittelte, setzte die Bahn zwischen 13.10 Uhr und 14.35 Uhr Busse ein.

Am Donnerstag und Freitag kam es auf der Strecke Reutlingen Metzingen zu Zugausfällen und Verspätungen. Am Donnerstag hatte ein Lokführer um 17.25 Uhr gemeldet, dass sein Zug auf einen unbekannten Gegenstand geprallt war. Daraufhin wurde der Bahnverkehr zunächst unterbrochen. Später durften die Züge den Abschnitt nur in Schrittgeschwindigkeit passieren. Es stellte sich heraus, dass ein Tier mit der Bahn kollidiert war. Sechs Züge fielen ganz aus, drei fuhren nur noch einen Teil ihrer geplanten Strecke. Da auch die Regionalbahn von Urach nach Herrenberg betroffen war, mussten auch Reisende Richtung Herrenberg Verspätungen in Kauf nehmen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

30.12.2016, 14:30 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball