Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Horber Advent

Ballerinas rocken zur 5. Sinfonie

Kulinarische Spezialitäten, Kunsthandwerk und Bühnenprogramm verwandelten den Flößerwasen in ein weihnachtliches Dorf.

28.11.2016
  • Dunja Bernhard

In früheren Zeiten war die Adventszeit eine Fastenzeit. In der „geschlossenen Zeit“, die ursprünglich vom 11. November bis zum 6. Januar dauerte, durfte weder aufwendig gefeiert noch getanzt werden. 1917 hob das katholische Kirchenrecht die Anweisung zum Adventsfasten auf. „Gott sei Dank“ werden heutzutage viele denken.

Nicht nur asketisches Warten auf die Ankunft des Heilands ist in der westlichen Welt mittlerweile verpönt. Nein, die Menschen wollen es sich schon in der Adventszeit so richtig gut gehen lassen. Auf Weihnachtsmärkten, in aufwendig inszenierten Konzerten und liebevoll gestalteten Basaren stimmen sie sich auf das „Fest der Liebe“ ein.

Der Horber Advent am Wochenende bot dafür das geeignete Ambiente. Auf dem Flößerwasen schlossen Buden und Stände einen Platz mit Bühne ein. Kulinarisch wurde einiges geboten. Der Ellsässer Flammkuchenbäcker Maurice Bricka scheint mittlerweile einen zweiten Wohnsitz in Horb zu haben. Auch sonst trafen die Besucher auf viele alte Bekannte.

Ballerinas rocken zur 5. Sinfonie
Die Tänzerinnen der Horber Ballettschule Ginger warten mit guter Laune auf ihren Auftritt auf dem Horber Advent. Bilder: Kuball
Winzer luden nicht nur zu kühlen Tropfen, sondern auch zu feurig Geglühtem ein. Um eine Feuerschale gruppierten sich mit Nikolausmützen bezogene Holzkisten. Diese mit einfachsten Mitteln gestaltete Sitzgruppe sah gemütlich aus. Den weißen Hochsesseln bei Gerd Wolf‘s Tazza-Mobil hätte eine Sitzheizung gut getan. Edle Kaffeespezialitäten und frisch zubereitete Waffeln mit heißen Kirschen wärmten seine Gäste von innen.

Auf der Inselspitze fehlte heuer der Mittelalterliche Markt. Ein paar Überbleibsel gab es aber doch. Die Jüngsten konnten sich im Armbrustschießen üben oder sich auf dem Holzkarussell im Rund wirbeln lassen. Die „Taverne“ bot neben Bratapfelglühwein auch Glühkirschbier mit echten Kirschen, Zimt, Nelken und Anis an. Im ritterlichen Zelt konnten die Gäste sich Flüssiges und Habhaftes schmecken lassen.

Einige Schulklassen nutzten den Weihnachtsmarkt, um ihre Klassenkassen aufzubessern. Die 9. Klasse der Realschule verkaufte Waffeln und Hot-Dogs. Bei der Roßbergschule gab es Kerzen, Kekse und Skulpturen. Die Gemeinschaftsschule hatte in verschiedenen Arbeitsgemeinschaften auf den Markt hingearbeitet. Adventskränze, Stiftehalter und Plätzchen waren im Angebot. Die Zimtsterne, Crispies und Nusshäufchen waren sortenrein abgepackt. Wer hat denn gebacken – Schüler oder Eltern? „Ich habe sie selbst gebacken“, entgegnete eine Sechstklässlerin, die gerade fürs Kassieren zuständig war. Ihren Namen wollte sie jedoch partout nicht nennen.

Am Nachmittag ging es beschaulich zwischen den Ständen zu. Nur vor der Bühne sammelte sich eine Menschentraube. Die Freie Evangelische Gemeinde Horb zeigte ihr alljährliches Puppentheater. Dieses Jahr ging es um Simeon. Er stapfte in so manches Fettnäpfchen, als er Maria und Josef fragte, wie lange sie denn schon verheiratet seien und als er behauptete, dass das Jesuskind Josef wirklich ähnlich sehe. Die christliche Botschaft durfte auch nicht fehlen. Den Kindern und Eltern gefiel‘s. Wer ausgeharrt hatte, bekam einen Kalender geschenkt.

Die Sonnenkinder und der Gute Laune Chor präsentierten traditionelles und weihnachtliches Liedgut. Die Musikschule schickte kleine und große Bläser-Ensemble auf die Bühne. Neben der musikalischen Unterhaltung machten sie auf den Tag der offenen Tür im Hohen Giebel aufmerksam.

Ballerinas rocken zur 5. Sinfonie
Die Tanzgruppe Domenico zeigte höfische Tänze aus dem Mittelalter.
Ein Publikumsmagnet ist immer wieder die Ballettschule Ginger mit ihren verschiedenen Gruppen. Zu „Jingle Bell Rock“ tanzten Nikoläuse, die zugleich Knecht Ruprechte waren. Die Jüngsten zeigten erste Figuren des Kinderballetts. Fortgeschrittene Ballerinas tanzten zu Beethovens verrockter 5. Sinfonie. Dick eingepackt unter ihren Kostümen waren die Tänzerinnen und Tänzer unter ihren schwarz-weißen Kostümen für das Phantom der Oper. Ein Hauch von Mittelalter überzog die Bühne, als die Tanzgruppe Domenico ihre höfischen Tänze präsentierte. Mit Bigband-Sound von Black&White ging es in die Nacht. Der Flößerwasen war inzwischen gut gefüllt.

Das hätte sich Gertrud Seifried schon früher am Tag gewünscht und vor allem auch am Freitag. Die Tuttlingerin bot zum ersten Mal in Horb ihre selbstgenähten Taschen in pfiffigem Design an. Von 11 bis 16 Uhr sei am Freitag gähnende Leere in der Markthalle gewesen, klagte sie. Ein Blickfang an ihrem Stand waren Taschen und Rucksäcke mit dem VW Bus T1.

Ewald Dettling aus Dettingen bot Kunsthandwerk aus Holz an. Neben den üblichen Symbolen für die Weihnachtszeit wie Kerze, Stern und Krippe hatte er viele Herzen ausgesägt.

Windlichter aus reinem Bienenwachs hatte Werner Alexander aus Bierlingen mit nach Horb gebracht. „Ganz neu“, sagte er. Hergestellt werden sie über einem Luftballon. Mehr wollte er nicht verraten. Mit gläsernen Teelichthaltern lassen sich zauberhafte Muster auf die elastischen Hülle projizieren.

Ein Dutzend Kunsthandwerker belebten die Markthalle. Bei 50 Ständen insgesamt waren die Essensstände deutlich in der Überzahl. Dass es auch anders geht, zeigte ein Weihnachtsmarkt im gar nicht so weit entfernten Rottenburg-Ergenzingen am Wochenende. Er hatte ebenfalls 50 Anbieter. Doch Essensangebot und Kunsthandwerk verhielten sich gerade umgekehrt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.11.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball