Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bewaffneter erbeutete mehrere Tausend Euro

Banküberfall in Ergenzingen: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Am frühen Montagabend rückte die Polizei nach Ergenzingen aus: Im Ort ist die Raiffeisenbank überfallen worden.

16.04.2018

Von job/ele

Ort des Zugriffs: Nach Zeugenaussagen wurde der Verdächtige, der die Ergenzinger Raiba-Filiale überfallen haben soll, an der Ecke Utta-Eberstein-Straße/Albrecht-Wirt-Straße festgenommen. Bild: Eisele

Um 17.34 Uhr ging der Notruf eines Bankmitarbeiters bei der Polizei ein: Ein maskierter und mit einer Schusswaffe bewaffneter Mann hatte die Raiffeisen-Bank in der Ergenzinger Gäustraße überfallen und mehrere Tausend Euro erbeutet. Verletzt wurde niemand.

Großfahndung mit starken Polizeikräften

Die Polizei löste eine Großfahndung aus und zog starke Kräfte zusammen: Neben etlichen Streifenwagen waren auch mehrere Beamte der Hundestaffel, Polizisten des Polizeipräsidiums Einsatz sowie ein Hubschrauber zur Unterstützung herbeigeeilt.

Die schnelle Fahndung hatte offenbar Erfolg: Bereits knapp 20 Minuten später nahmen Polizisten an der Ecke Utta-Eberstein-Straße und Albrecht-Wirt-Straße, nur wenige Hundert Meter vom Tatort entfernt, einen Verdächtigen fest. Auf seine Spur waren sie gekommen, weil der Bankmitarbeiter offenbar trotz der Maskierung des Bankräubers eine sehr gute Personenbeschreibung abgegeben hatte.

Mutmaßlicher Bankräuber ist 19 Jahre alt

Bei dem mutmaßlichen Bankräuber handelt es sich um einen 19-jährigen Rottenburger. Nach Polizeiangaben trug er bei seiner Festnahme einen Teil des geraubten Geldes bei sich. Bei Redaktionsschluss wurde der Mann noch vernommen.

Die Polizei war auch nach der Festnahme weiterhin mit vielen Beamten vor Ort, um etwaige Spuren zu sichern und die Umgebung abzusuchen. Dabei fand sie auch eine Schusswaffe. In der Bankfiliale arbeitete die Spurensicherung. An der Einmündung zur Hölderlinstraße standen Polizisten in Schutzwesten und mit Einsatzhelmen.

Polizei dementiert Gerücht über weiteren Täter

Am Abend machten zahlreiche Gerüchte in Ergenzingen die Runde, dass nach einem weiteren Verdächtigen gefahndet werde. Die Polizei ging allerdings bereits früh davon aus, dass der Bankräuber allein gehandelt hat: Es lägen keine Erkenntnisse über einen weiteren Täter vor, so der Polizeiführer vom Dienst gegenüber dem SCHWÄBISCHEN TAGBLATT.

Im Ort verursachte der Vorfall große Aufregung. Dutzende von Schaulustigen standen entlang der Utta-Eberstein- und der Gäustraße und diskutierten lebhaft über das Geschehene. Von der Tat selbst hatten die meisten jedoch erst durch den massiven Polizeieinsatz etwas mitbekommen.

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, etwa zum möglichen Fluchtweg des Bankräubers nach dem Überfall, sich unter der Telefonnummer 07472/ 98010 zu melden.

Zum Artikel

Erstellt:
16. April 2018, 18:38 Uhr
Aktualisiert:
16. April 2018, 18:38 Uhr
zuletzt aktualisiert: 16. April 2018, 18:38 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Karte