Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Bangen um Jonathan Wallace

Basketball: Den Tübinger Dreier-Spezialisten zwickt die Schulter

Das Verletzungspech der vergangenen Saison bleibt Basketball-Bundesligist Walter Tigers Tübingen treu: Jonathan Wallace plagen schon seit Wochen Schulterschmerzen, sein Einsatz am Freitag (20 Uhr) gegen Crailsheim ist unsicher. Sollte eine Operation erforderlich werden, müssten die Tigers auf dem Spielermarkt aktiv werden.

13.11.2014
  • Hansjörg lösel

Tübingen. Mit seiner Treffsicherheit aus der Distanz war Jonathan Wallace in der Endphase der vergangenen Saison Garant für die Erstliga-Rettung der Walter Tigers. Entsprechend euphorisch waren die Tübinger, als der US-Amerikaner im Sommer seinen Vertrag verlängerte. Doch in den ersten Spielen der neuen Saison erreichte Wallace selten die Vorjahres-Form, sein Punkte-Schnitt sank von 14,6 Punkten pro Partie 2013/2014 auf 8,6.

Gegen Bamberg trumpfte er mit 20 Punkten nochmals auf, in den vier Spielen danach kam er aber nur noch auf insgesamt 21 Punkte. Keine gewöhnliche Formkrise: Denn Wallace zwickt schon seit Wochen die Schulter, der schon im Vorjahr immer wieder von Verletzungen geplagte 28-Jährige konnte zuletzt im Derby gegen Ulm nur mit Schmerzmitteln spielen. Auch im Vorjahr fiel Wallace lange verletzungsbedingt aus, wurde erst zum Saisonfinale fit. Jetzt müssen die Ärzte entscheiden, ob eine Operation an der lädierten Schulter nötig ist.

Falls Wallace tatsächlich für längere Zeit ausfallen sollte, müssten die Tigers personell nachlegen. Trainer Igor Perovic und Manager Robert Wintermantel beobachten den Spielermarkt. Spekulationen über eine Rückkehr von Tyrone Nash nach Tübingen erteilt Wintermantel eine Absage: „Falsche Position.“ Zudem ist auch Nash derzeit Rekonvaleszent nach einer schweren Schienbeinverletzung.

Ob mit oder ohne Wallace – im Heimspiel gegen Aufsteiger Crailsheim am Freitag muss ein Sieg her. Dass die Tigers derzeit das Tabellenende zieren, bringt Perovic nicht aus der Ruhe. „Der Druck ist gegen Crailsheim nicht größer als gegen Ulm“, sagt der Coach. Perovic fordert von seiner Mannschaft, besser zu verteidigen als zuletzt – in den ersten acht Partien hat nur Hagen noch mehr Punkte zugelassen als die Tigers. Dennoch geht Perovic gelassen ins Duell mit Crailsheim. Aus einem einfachen Grund: „Wir sind die bessere Mannschaft.“

Basketball: Den Tübinger Dreier-Spezialisten zwickt die Schulter
Schmerzensmann: Jonathan Wallace (gegen Bambergs Karsten Tadda) bleibt vom Verletzungspech verfolgt. Archivbild: Ulmer

Auf den Spuren des SC Paderborn: Die Basketballer der Crailsheim Merlins kokettieren ebenfalls mit dem Image des krassesten Außenseiters der Bundesliga – doch im Gegensatz zu den kessen Paderborner Kickern hat die Aufstiegs-Euphorie im Hohenlohischen noch keine Berge versetzt. Crailsheim gewann immerhin gegen Trier, alle anderen sieben Spiele gingen verloren. Bester Werfer im Team von Trainer Willie Young ist der US-Amerikaner Chad Timberlake, der pro Partie auf 14,0 Punkte kommt. Auch ein Ex-Tübinger ist im Team der Merlins: Center Andreas Kronhardt (25) kommt immerhin auf rund zwölf Minuten Einsatzzeit pro Partie.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

13.11.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball