Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Es fehlt an Geld

Bauförderverein St. Peter braucht 285 000 Euro für Kirchensanierung

Bei der Hauptversammlung des kirchlichen Baufördervereines St. Peter standen neben den Berichten auch Wahlen an. Vorsitzender Rüdiger Albrecht wurde wiedergewählt. Der Posten des Vize-Vorsitzenden ist unbesetzt und so muss der Verein ohne Co-Piloten auskommen. Ziel des Vereines ist die Innenrenovierung der Pfarrkirche St. Peter. Derzeit unterstützen nur 46 Mitglieder den Verein.

10.11.2015
  • MICHAEL HENGER

Dettingen. Für den Vorsitzenden des kirchlichen Baufördervereins. Rüdiger Albrecht, ist es bedenklich, dass der Verein nur 46 Mitglieder zählt. Somit unterstützen gerade Mal 5,6 Prozent der insgesamt 825 Dettinger Katholiken die dringende Innenrenovierung der Pfarrkirche St. Peter. Und dies ist das Ziel des Baufördervereines, so Rüdiger Albrecht.

Mit einer provokanten These konfrontierte er die gut besuchte Hauptversammlung im Pfarrheim. Die Kosten für die Renovierung belaufen sich auf 850 000 Euro. Die Kirchengemeinde muss ein Drittel selber finanzieren. Wenn die Spendenbereitschaft des vor vier Jahren gegründeten Vereines weiter so anhält, so Albrecht, dann haben wir im Jahre 2051 das Geld zusammen. Mit dieser These will der Vorsitzende alle Dettinger wachrütteln. Denn die Renovierung des imposanten Bauwerkes mitten im Dorf, das zusammen mit dem Schloss und Schlossscheuer eine Einmaligkeit darstellt, muss gelingen.

Wann es weitergeht ist derzeit unklar

Die Religionszugehörigkeit, so Albrecht weiter, sollte dabei keine Rolle spielen. Denn die Renovierung geht alle an. Dettingen hat 1530 Einwohner und der Verein würde sich über viele Unterstützer freuen. Die letzte Renovierung fand 1965 statt. Albrecht will auch die Menschen begeistern und wachrütteln um das Gebäude für die nächsten Generationen zu erhalten. Ortsvorsteher Josef Nadj regte an, eine Familienmitgliedschaft anzubieten. Albrecht kündigte eine Prüfung dieser Idee an. Die Erzdiözese Freiburg hat die Kosten für den ersten Bauabschnitt mit der Sanierung der maroden Dachbalken von 300 000 Euro übernommen. Als nächster Schritt ist die Sanierung der Elektrik und Heizung dran. Danach kann die eigentliche Innenrenovierung starten. Wann es weitergeht ist derzeit offen. Jetzt gilt es weiter Geld anzusparen und damit der Erzdiözese Freiburg zu signalisieren, dass den Dettingern die Renovierung ihrer Kirche sehr wichtig ist.

Den Rückblick über die Aktivitäten des letzten Jahres nahm Schriftführerin Manuela Weiß vor. Sie gab weiter bekannt, dass der Verein an einem Internetauftritt unter der Seelsorgeeinheit arbeitet und einen neuen Flyer erstellt hat. Kassiererin Christine Steinhart konnte den Kassenstand von 24 500 Euro vortragen. Vize-Vorsitzender Klaus-Dieter Wolf trat aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zu Wahl an. Auch Beisitzer Thomas Müller kandidierte nicht mehr. Es wurde kein Nachfolger für Wolf als Vize-Vorsitzender gefunden. So muss der Verein ohne Co-Piloten auskommen. Richard Klein übernimmt den Posten von Thomas Müller.

Bauförderverein St. Peter braucht 285 000 Euro für Kirchensanierung
Ziel des Baufördervereines ist es, die dringende Innenrenovierung der Dettinger Pfarrkirche St. Peter voranzutreiben. Bild: eh

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball