Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Baustellen da und dort
Liegt gut in Rottenburgs Händen (links Sarah Grimmer, rechts Helen Fritsch): Mössingens Aida Palicio Fernandez. Bild: Rippmann
Handball-Landesliga

Baustellen da und dort

Das einseitige Derby gewinnen die Frauen der Spvgg Mössingen mit 33:15 (21:8) gegen einen personell dezimierten TV Rottenburg.

18.10.2016
  • Tobias Zug

Schon vor dem Spiel war es fast schon klar, dass der TV Rottenburg wohl nicht hoch gewinnen würde. „Mit einem bunt gemischten Haufen“, wie es TVR-Spielerin Carina Götz ausdrückte, war der TVR angetreten: Spielerinnen der ersten und zweiten Mannschaft waren in dem „Haufen“ vertreten, aber auch ehemalige Spielerinnen, die reaktiviert wurden.

Das Spiel begann zunächst ausgeglichen, bis zur zehnten Minute setzte sich keine der Mannschaften ab. In den darauf folgenden neun Minuten kassierte Mössingen keinen einzigen Gegentreffer und baute den Vorsprung nach schnellem Tempospiel auf 9:3 aus. Mit dieser Führung im Rücken spielten die Mössingerinnen befreiter auf und gaben diese trotz eines verworfenen Siebenmeters nicht mehr her. Rottenburg gelang so gut wie gar nichts mehr.

Trotz des großen Vorsprungs war das Mössinger Trainergespann Jürgen Ulmer/Sabine Wagner mit der Leistung der Mannschaft nicht vollkommen zufrieden und appellierte an ihre Mannschaft, nicht überhastet den Torabschluss zu suchen und gemeinsam Spaß am Spiel zu haben. Beide Teams starteten motiviert in die zweite Hälfte. Rottenburg wollte sich nicht völlig abschießen lassen und verkürzte den Abstand in den ersten zehn Minuten auf 14:25. Allerdings folgte auf diese Phase ein 8:1-Lauf der Mössingerinnen. „Der deutliche Sieg war nicht zuletzt den starken Mössinger Torhüterinnen zu verdanken“, sagte Spvgg-Pressesprecherin Katja Bruckdorfer.

Mehrere Gegenstöße und Siebenmeter parierten Dina Hesse und Lisanne Petschel. „Trotz der Freude über den Sieg ist allen Beteiligten klar, dass sich darauf nicht ausgeruht werden darf“, sagt Bruckdorfer, „es gibt viele Baustellen, die es in den nächsten Wochen anzupacken gilt!“ Rottenburg bleibt weiter im Abstiegskampf. Wenigstens dürfte es personell etwas besser aussehen: Trainer Peter Schnell kann am Samstag wieder auf Jannika Reetz und Annika Götz zurück greifen.

Spvgg Mössingen: Hesse, Lisanne Petschel (Tor); Schatton (2), Jockenhöfer (1), Haarer (3/1), Mara Petschel (6), Wagner (1), Sophia Alber (1), Flora Alber (1), Thieme (4), Mayer, Tauch (5), Heim (6/1), Fernandez (3).

TV Rottenburg: Just, Stehle (Tor); Laura Grimmer (5/2), Carina Götz (3/1), Sarah Grimmer (3), Merk (2), Fritsch (1), Weckherlen (1), Brauchle, Faiss, Hermann, Zeller, Wiech.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.10.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball