Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Zur Pause war schon alles entschieden

Bayern sind eine Nummer zu groß für die Walter Tigers

Beim Spitzenteam FC Bayern München hatten die Tübinger Erstliga-Basketballer am Sonntag erwartungsgemäß keine Chance.

10.04.2016
  • tol

Nach 40 Sekunden machte Alex Renfroe die ersten zwei Punkte für die Bayern. Diese Führung gab der Tabellendritte bis zum Ende der Partie nicht mehr ab. Schon nach dem ersten Viertel lagen die Walter Tigers, nachdem sie in den letzten fünf Minuten nur ein einziges Mal in den Korb getroffen hatten, mit 13:28 schier aussichtslos zurück. Bis zur Pause war der Rückstand auf debakelverdächtige 23 Punkte angewachsen.

Immerhin konnten die Tübinger mit einer phasenweise sehr guten Leistung in der zweiten Halbzeit den Schaden begrenzen. Das dritte Viertel wurde mit 24:22 sogar gewonnen. Am Ende hieß es 95:70 für die Bayern. Bester Tübinger Werfer war Bogdan Radosavljevic mit 18 Punkten.

„Für Bayern war das heute fast schon so etwas wie ein Trainingsspiel. Sie haben das Spiel von Anfang an kontrolliert. Wir müssen nun in den nächsten Spielen besser auftreten, wenn wir unsere Chancen auf den Klassenerhalt wahren möchten“, sagte Tübingens Trainer McCoy.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.04.2016, 18:45 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball