Sulz · Gesundheit

Bedarf an Konserven immer hoch

Die Stadt Sulz ehrte in der Stadthalle Mehrfachblutspender. Karl-Heinz Sessler war mit 150 Mal Rekordhalter. Barbara Rauschenberger stellte die Lebenshilfe Horb-Sulz vor.

17.10.2020

Von kpd

Die Ehrung vielfacher Blutspender erfolgte am Donnerstag unter Corona-Bedingungen und damit anders als gewohnt in der Stadthalle. Rekordhalter waren Johannes Litz (100 Mal, vorne links), Christa Schon (75 Mal, vorne Mitte) und Karl-Heinz Sessler (150 Mal, vorne rechts). Bilder: kpd

In seinem bisherigen Leben hat Karl-Heinz Sessler insgesamt 75 Liter Blut gespendet. Damit war der Bergfelder bei der jährlichen Blutspenderehrung der Stadt Rekordhalter und wurde von Bürgermeister Gerd Hieber für 150-maliges Blutspenden ausgezeichnet, zusammen mit 18 anderen Mehrfachspendern.

Im Rahmenprogramm der Ehrung unter Coronabedingungen präsentierte Barbara Rauschenberger die Lebenshilfe Horb-Sulz. Der Verein wurde 1968 gegründet, erklärte Vereinsvorsitzende Barbara Rauschenberger. Die Altheimerin vermittelte die Arbeit des Vereins anschaulich mit Bildern. Seit zehn Jahren ist Rauschenberger Vorsitzende des Vereins, der 1972 mit der Einweihung der Horber Pestalozzischule seiine erste Einrichtung für Menschen mit Behinderungen feierte. 1973 erfolgte die Gründung der Lebens-Hilfe-Stiftung, im gleichen Jahr wurde die Schwarzwaldwerkstatt Dornstetten eingeweiht.

Nächster Termin: 26. November

Für Sulz war das Jahr 2007 bedeutend, denn da gründete die Lebenshilfe Horb-Sulz mit der Schwarzwaldwerkstatt Dornstetten die Neckarwerkstatt in Sulz. Nach dem umfangreichen Umbau eines leerstehenden Lebensmittelmarktes wurde die Neckarwerkstatt 2012 in Betrieb genommen. Mittlerweile beschäftigt die Werkstatt rund 60 Menschen mit Behinderungen. Barbara Rauschenberger betonte, es sei das oberste Ziel, Menschen mit Behinderungen ein weitgehend selbstständiges Leben zu ermöglichen.

Durch die Arbeit in der Neckarwerkstatt komme man diesem Ziel einen entscheidenden Schritt näher. Der Verein, dessen Mitglieder 2019 mehr als 2400 ehrenamtliche Stunden geleistet haben, hat derzeit rund 280 Mitlieder – „mit sinkender Tendenz“, wie die Vorsitzende mit Bedauern mitteilte.

Im Mittelpunkt des Abends stand die Ehrung der 29 Mehrfachspender, von denen allerdings nur 19 erschienen waren.

Bürgermeister Gerd Hieber hob die Bedeutung des Blutspendens auch oder gerade in Corona-Zeiten hervor. Manche Menschen hätten jetzt Ängste oder Bedenken, zur Blutspende zu gehen. Das aber sei völlig unbegründet. Blut werde etwa für Opfer von Verkehrsunfällen oder für Operationen benötigt. „Bleiben Sie dabei, denn Blutspender sind Lebensretter“, rief Hieber den Spendern zu und dankte neben den Mehrfachspendern auch dem Roten Kreuz Sulz und Sulz-Nord, die durch ihre Bereitschaft, die Blutspendetermine zur organisieren und personell zu unterstützen, ebenfalls einen wichtigen Beitrag zur Lebensrettung leisten.

Besonders hoben sowohl Hieber als auch DRK-Bereitschaftsleiter Helmut Woitas die 150 Blutspenden von Karl-Heinz Sessler hervor. „150 Blutspenden, das sind 75 Liter Blut“, veranschaulichte Woitas die Leistung des Bergfelders. Hieber verriet, dass Sessler 1967 als Soldat mit dem Blutspenden begonnen habe. „Nicht zuletzt wegen des üppigen Vespers“, wusst der Bürgermeister.

Helmut Woitas wies auf die nächste DRK-Blutspendeaktion am 26. November in der Holzhauser Panoramahalle hin. „Wegen Corona ist’s nichts mit gemütlich vespern. Schnell rein in die Halle, Blut spenden, Vesperkörble mitnehmen und wieder raus aus der Halle“, zeigte Woitas auf, wie dies in Corona-Zeiten abläuft.

Coronabedingt erfolgte die Geschenkübergabe mit ausgestreckten Armen. Bürgermeister Gerd Hieber dankte der Vorsitzenden der Lebenshilfe Horb-Sulz, Barbara Rauschenberger.

Geehrte Blutspender:

zehn Mal: Eva Tilch, Reiner Hipp,

Gerda Vötsch-Leuschner, Frank

Hertenberger, Rafael Mauritz

25 Mal: Patricia Bruder, Petra Scheu, Rainer Leuschner, Ursula Mäntele, Martin Schock, Dirk Mauritz, Hildegard Kimmich

50 Mal: Michael Brett, Heike Simen, Christine Springwald, Frank Stadler

75 Mal: Christa Schon

100 Mal: Johannes Litz

125 Mal: Friedrich Mayer

150 Mal: Karl-Heinz Sessler

Zum Artikel

Erstellt:
17. Oktober 2020, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
17. Oktober 2020, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. Oktober 2020, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen