Tübingen · Ammertalbahn

Trotz Bussen: Bei Doppelausfall hilflos

Wenn kein Zug kommt, fährt derzeit nachmittags und abends zwischen Tübingen und Herrenberg ein Bus. Im Januar dürfte sich die Lage entspannen.

19.12.2019

Von Renate Angstmann-Koch

Am Dienstag war es so weit. Da fielen auf der Ammertalbahn zwei Züge hintereinander aus. „Das war der Casus knacksus“, sagt Gerhard Schnaitmann, Berater des Zweckverbands Ammertalbahn: „Da sind wir hilflos.“ Eine solche Situation lasse sich auch nicht mehr mit Bereitschaftsbussen bewältigen, schon wegen der Verzögerungen im starken Straßenverkehr. Es dürfe einfach nicht sein, dass es der Deutsche...

89% des Artikels sind noch verdeckt.

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Zum Artikel

Erstellt:
19.12.2019, 17:33 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 40sec
zuletzt aktualisiert: 19.12.2019, 17:33 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen