Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Reutlingen · Polizei

Bei illegalem Rennen schwer gestürzt

Wegen des Verdachts des illegalen Kraftfahrzeugrennens ermittelt die Verkehrspolizei Tübingen gegen zwei Motorradfahrer und einen Fahrzeugführer.

06.04.2020

Von ST

Und zwar nach einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntagmittag, gegen 16 Uhr, auf der B 28 am Ortsausgang Reutlingen in Richtung Metzingen ereignet hat. Den bisherigen Ermittlungen zufolge fuhr ein 23-Jähriger mit seiner 800er BMW auf der linken Spur, ein 21-Jähriger mit seinem Ford Mustang auf der rechten Spur und knapp hinter dem Ford ein 22-Jähriger mit einer 1100er Ducati. Alle drei fuhren nahezu auf gleicher Höhe und mit starker Beschleunigung in Richtung Metzingen.

Etwa 500 Meter nach dem Ortsschild wechselte der BMW-Fahrer plötzlich vom linken auf den rechten Fahrstreifen, wodurch der Mustang-Fahrer bremsen musste, um nicht aufzufahren. Der hinter dem Mustang fahrende Ducati-Fahrer konnte aufgrund des viel zu geringen Abstands nicht mehr rechtzeitig abbremsen, sodass es zu einer Berührung mit dem Ford kam. Der 22-Jährige stürzte, wobei sein Motorrad noch weit über einhundert Meter über die Fahrbahn schlitterte. Der Biker wurde bei dem Sturz schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus.

Zum Artikel

Erstellt:
6. April 2020, 14:04 Uhr
Aktualisiert:
6. April 2020, 14:04 Uhr
zuletzt aktualisiert: 6. April 2020, 14:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen