Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Flotte Flitzer, schnellste Denker

Beim Erbe-Lauf werden am Sonntag rund 2000 Teilnehmer auf der Zehn-Kilometer-Strecke erwartet

Auf die Plätze – fertig – Startschuss! Am Sonntag, 21. September, flitzen wieder Tausende beim Stadtlauf durch Tübingen. Angefeuert werden sie von noch viel mehr Besuchern des Umbrisch-Provenzalischen Marktes.

16.09.2014
  • Volker Rekittke

Tübingen. Bis gestern hatten sich 1900 Läuferinnen und Läufer für den 21. Stadtlauf angemeldet – einer von ihnen ist OB Boris Palmer. Der große Wetz firmiert bereits zum dritten Mal unter dem Namen des Hauptsponsors Erbe Elektromedizin. Von den 1900 Teilnehmern gehen – im Rahmen des Firmenlaufs – 640 in (Vierer-)Teams an den Start: über drei Altstadt-Runden mit insgesamt zehn Kilometern. Für Universität und Uniklinikum starten 400 Läufer in 100 Teams – die Sieger bekommen erstmals den Titel „Die schnellsten Denker“ verliehen.

Beim Erbe-Lauf werden am Sonntag rund 2000 Teilnehmer auf der Zehn-Kilometer-Strecke erwartet
In den Startlöchern zum 21. Tübinger Stadtlauf, bei dem zum dritten Mal unter dem Namen des Hauptsponsors Erbe gewetzt wird (von links): Marc Oßwald (KOKO & DTK Entertainment), Felix Finger (wie alle Studierende vom Organisationsteam im hellgrünen Shirt), Prof. Ansgar Thiel, Direktor des Instituts für Sportwissenschaft, Janik Tönges, Uni-Kanzler Andreas Rothfuß, Erbe-Geschäftsführer Reiner Thede, Kilian Kiwitz, Rainer Kaltenmark, Chef des Tübinger Ordnungsamts, Johannes Gärtner, Sportwissenschafts-Dozent Andreas Dietrich, Verena Bodmer sowie Olympiasieger Dieter Baumann. Bild: Metz

Das Organisationsteam um Olympiasieger Dieter Baumann, Eventmanager Marc Oßwald und Sport-Dozent Andreas Dietrich ist zuversichtlich, dass wieder die Vorjahreszahl von rund 2000 Teilnehmern erreicht wird. Nachmeldungen sind noch am Samstag, 20. September, von 10 bis 18 Uhr in der Uni-Mensa Wilhelmstraße möglich – für fünf Euro Aufschlag auf das reguläre Startgeld. Insgesamt werden damit 31 Euro fällig, die ausschließlich bar gezahlt werden können.

Die Schülerläufe – hier gibt’s bislang 630 Anmeldungen und es sind noch Plätze frei – finden am Sonntag ab 9.30 Uhr im Alten Botanischen Garten statt (Meldeschluss für Schüler ist am heutigen Dienstag). Um 11.30 Uhr gibt Sportinstituts-Direktor Ansgar Thiel den Startschuss für den „langsamen“ Lauf (Richtzeit über 50 Minuten). Erbe-Geschäftsführer Reiner Thede gibt um 12.30 Uhr das Signal zum „schnellen“ Lauf (unter 50 Minuten), an dem auch diesmal wieder etliche Spitzen-Athleten teilnehmen – allerdings nicht LAV-Aushängeschild Arne Gabius (siehe „Regionalsport“). Thede freut sich schon auf das größte Tübinger Sport-Event, bei dem auch 50 „Erbe-Roadrunner“ mitlaufen – und damit jeder zehnte Mitarbeiter des Medizintechnikunternehmens.

Für die zahlreichen Firmensprinter wie auch für alle anderen Läufer wird es erneut Shuttle-Busse geben, die von 10 bis 15 Uhr regelmäßig zwischen der Universitätssporthalle/Finnenbahn an der Alberstraße 27 – hier gibt’s Umkleidekabinen – und dem Start an der Mensa Wilhelmstraße pendeln. In der Mensa kann man auch Startnummer, Laufchip und das in diesem Jahr lilafarbene Stadtlauf-Shirt abholen sowie sein Gepäck einschließen.

Alles in allem werden am Sonntag 250 ehrenamtliche Helfer im Einsatz sein – darunter viele Mitglieder von Sportvereinen wie der TSG, aber auch Schüler, Pfadfinder und städtische Mitarbeiter. „Ohne die würde gar nichts gehen“, lobt Dieter Baumann das ehrenamtliche Engagement. Gar nichts gehen würde auch ohne jene 29 Sport-Studierenden, die zwei Semester lang mit Sponsoren und dem diesjährigen Sozialpartner, der Bürgerstiftung Tübingen, verhandelt, zudem Öffentlichkeitsarbeit und das Vorbereitungstraining gestemmt haben – unterstützt von Dietrich, Baumann und Oßwald. Dafür gab’s gestern Lob von Uni-Kanzler Andreas Rothfuß: „Eine beispielhafte Verbindung zwischen Theorie und Praxis“ – die für Unis grundsätzlich ein wichtiges Kriterium bei der Exzellenzinitiative ist.

Exzellent, gewöhnlich mehr in musikalisch-ästhetischer Hinsicht, ist auch die Vorhut: Vor dem Tross her tuckern auf ihren Motorrädern Schlager-Barde Dieter Thomas Kuhn und sein Bandkollege Philipp Feldtkeller. „Ohne Brusthaar-Toupet, dafür mit Helm“, witzelt Baumann. „So kommen die beiden um die Anmeldung herum“, legt Oßwald nach.

Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen. Nach den bisherigen Prognosen sollte das klappen.

  • In Tübingen wird es wieder einen kostenlosen Shuttle-Bus geben, der Besucher von 11 bis 20.30 Uhr im Zehn-Minuten-Takt vom ebenfalls kostenfreien Festplatz-Parkplatz zum Hauptbahnhof bringt.
  • >Von 11 bis 14 ist die Zufahrt zum Österberg gesperrt. Anwohner können den Haldenweg nutzen. Der Stadtverkehr bietet einen Shuttlebus an, der den Berg hoch und runter pendelt.
  • >Zusätzliche kostenlose Parkplätze gibt es beim Kaufland und beim Edeka (ehemals Marktkauf).
  • >Die Ammertalbahn wird am 21. September zwischen Herrenberg und Tübingen im Halbstunden-Takt fahren – von 9.48 bis 21.18 Uhr ab Herrenberg immer zur Minute 18 und 48; ab Tübingen von 9.47 bis 20.47 Uhr stets zur Minute 17 und 47.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

16.09.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball