Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Beisetzung von Roman Herzog am Freitag in Schöntal
Bundespräsident a. D. Roman Herzog. Foto: Daniel Naupold/Archiv dpa/lsw
Stuttgart

Beisetzung von Roman Herzog am Freitag in Schöntal

Der gestorbene Bundespräsident Roman Herzog wird an diesem Freitag in Schöntal (Hohenlohekreis) beigesetzt.

24.01.2017
  • dpa/lsw

Stuttgart. Bei der Trauerfeier in der Klosterkirche St. Joseph in Schöntal hält Vize-Regierungschef Thomas Strobl die Trauerrede, wie ein Sprecher des Innenministeriums in Stuttgart sagte. Herzog war einer der Vorgänger von Strobl im Amt des Landesinnenministers.

Strobl, der auch CDU-Landeschef und CDU-Bundesvize ist, ist Herzogs Familie seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden. Herzog, der von 1994 bis 1999 Bundespräsident war, war am 10. Januar im Alter von 82 Jahren gestorben. Er hatte zuletzt mit seiner Frau Alexandra Freifrau von Berlichingen auf der Götzenburg in Jagsthausen gelebt.

Herzog galt als unermüdlicher Mahner, Mutmacher und manchmal auch unbequemer Geist. Als Bundespräsident - es war vor allem die Ära des damaligen Kanzlers Helmut Kohl (CDU) - hatte er immer wieder vor Reformmüdigkeit gewarnt. Besonders in Erinnerung blieb seine Rede von 1997 mit dem zentralen Satz: «Durch Deutschland muss ein Ruck gehen.»

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.01.2017, 11:17 Uhr | geändert: 24.01.2017, 11:01 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball