Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Empfinger Bankenkrise beendet

Belohnung kreativer Köpfe für deren neue Sitzgelegenheiten

Empfingen. Was beim Neujahrsempfang des Industrie-, Handels- und Gewerbevereins der Empfinger Unternehmer mit einer Information von IHGV-Chef Ralph Munz begann, fand am Freitag vor dem Empfinger Rathaus seinen Abschluss.

11.10.2010

Munz wollte, wie er im Januar im Empfinger Hof den IHGV-Mitgliedern und später auch bei der Hauptversammlung angekündigt hatte, „kreativ der Bankenkrise entgegensteuern und nicht in Lähmung erstarren“. Der IHGV hatte in mehreren Arbeitsgruppen beim Entwicklungskonzept „Empfingen 2025“ mitgearbeitet und Ideen für eine zukünftige Entwicklung vor allem im innerörtlichen Bereich eingebracht. Ein Ergebnis war, dass es in Empfingen zu wenig Sitzgelegenheiten gibt. Für Abhilfe sollen phantasievolle Bänke sorgen. Einzige Bedingung: Man muss darauf sitzen können. Mit dieser werbeträchtigen Aktion wollte der IHGV den Standort Empfingen mit Hilfe der Kunst attraktiver gestalten. Nach einem Dreivierteljahr kreativen Schaffens konnte man sagen: Es ist vollbracht. 16 Privatleute und Unternehmen haben sich ideenreich gezeigt und haben Sitzgelegenheiten konstruiert (wir berichteten). Die Empfinger konnten über die schönsten Bänke abstimmen. Nachdem SWR 4 von der Sache Wind bekommen hatte, wurde auch im Radio über die Aktion berichtet.

Am Freitag übergaben IHGV-Vorsitzender Ralph Munz und Schriftführer Alexander Gerhardt die Geldpreise an die Gewinner. Alexander Gerhardt nahm den ersten Preis in Höhe von 500 Euro für die Gärtnerei Gerhardt entgegen und versprach: „Meine Mitarbeiter haben das hingekriegt, sie bekommen auch das Geld.“ Nicht alle Preisträger waren zur Preisvergabe gekommen. Monika Obstfelder und Ralf Klaffschenkel nahmen den dritten Preis entgegen (200 Euro). Die übrigen Preisträger im Bild erhielten als Belohnung 50 Euro. Werner Baiker für den zehnten Platz, Bianca Briegel und ihre Schwester Lena nahmen für ihren Papa Herbert das Preisgeld für den zweiten ausgelobten zehnten Platz in Empfang, und auch Peter Haas, Verena Briegel und Mutter Carmen Briegel bekamen ein Kuvert mit dem Preisgeld. Darüber hinaus wurden von den 576 Einsendern der Stimmkarten fünf Gewinner gezogen, die ebenfalls 50 Euro bekamen. Als Glücksfeen fungierten Saskia Jannasch (12) und David Gamerdinger (11) von der Pfadfindergruppe „King Scouts“.

Belohnung kreativer Köpfe für deren neue Sitzgelegenheiten
Im Bild von links Alexander Gerhardt, Peter Haas, Carmen Briegel, Verena Briegel, Monika Obstfelder, Ralph Munz, Ralf Klaffschenkel, Bianca Briegel, Werner Baiker, Lena Briegel.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.10.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Bürgermeisterwahl im ersten Anlauf entschieden Christian Majer holt in Wannweil auf Anhieb knapp 60 Prozent
Klarer Sieg fürs Aktionsbündnis: Kein Gewerbe im Galgenfeld 69,6 Prozent beim Bürgerentscheid: Rottenburg kippt das Gewerbegebiet Herdweg
Warentauschbörse Stetes Kommen und Gehen
Kommentar zur Bürgermeisterwahl in Wannweil Jetzt muss er Kante zeigen
Amtsgericht Horb verhandelt Cannabis-Besitz Hanfkekse aus eigenem Anbau
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball