Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Berlin/Stuttgart

Berlin schlägt Südwesten beim Steuererklärungen-Bearbeiten

Bei der Bearbeitung von Steuererklärungen nimmt Berlin im Ländervergleich einen Spitzenplatz ein.

18.03.2018

Von dpa/lsw

Stapel mit Akten. Foto: Stephanie Pilick/Archiv dpa/lsw

Berlin/Stuttgart. Nirgendwo gingen die Bescheide für das Jahr 2016 nach so kurzer Zeit heraus wie in der Hauptstadt, berichtet die Zeitung «Welt am Sonntag» unter Berufung auf den Bund der Steuerzahler. Baden-Württemberg landet im hinteren Drittel mit 49 Tagen.

Der Steuerzahlerbund hatte in einer Erhebung die Finanzverwaltungen der 16 Bundesländer miteinander verglichen und alle Steuererklärungen berücksichtigt, die bis zum 31. Dezember vergangenen Jahres abgegeben wurden.

Danach dauerte die Bearbeitung einer Steuererklärung in Berlin durchschnittlich 36,5 Tage, knapp zwei Tage weniger als 2015. Den zweiten Platz belegt der vormalige Spitzenreiter Hamburg, wo sich die Zeit im Vergleich zum Vorjahr um viereinhalb Tage auf 41 Tage verlängerte. Es folgen das Saarland, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz mit jeweils um die 42 Tage, dann Schleswig-Holstein (44 Tage), Bayern und Brandenburg (fast 46 Tage) sowie Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen (46 Tage). Dahinter lagen Baden-Württemberg (49 Tage), Thüringen (50 Tage), Hessen (fast 55 Tage), Niedersachsen und Bremen (jeweils fast 56 Tage)

Schlusslicht ist das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen mit einer Spanne zwischen zwei Wochen und sechs Monaten.

Zum Artikel

Erstellt:
18. März 2018, 12:40 Uhr
Aktualisiert:
18. März 2018, 11:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. März 2018, 11:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen