Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Neue Zeugenaussagen sollen erhellen

Berufungsprozess wegen des Raubüberfalls auf Rottenburger Goldankaufgeschäft und Gewalthandlungen wurde fortgesetzt

Drei bis fünf Jahre Haft waren es in erster Instanz. Am Montag verhandelte das Landgericht Tübingen die Berufung der vier Rottenburger Jugendlichen, die wegen des Überfalls auf ein Goldankaufgeschäft im Jahr 2012 verurteilt worden waren.

16.06.2014
  • Martin Zimmermann

Tübingen. Von den ehemals acht Angeklagten gingen vier in Berufung. Drei davon sind Brüder. Die beiden Älteren haben sich seit dem Prozess vor dem Amtsgericht Tübingen im September 2013 äußerlich stark verändert. Der heute 21-jährige Haupttäter, der sich als „Pate von Rottenburg“ bezeichnet haben soll, trägt seine Haare inzwischen an den Seiten abrasiert und einen Oberlippen und Kinnbart. Sein 24...

87% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball