Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Pliezhausen

Beschämend

Eine Frau steckte drei 50-Euro-Scheine in einen Münzautomaten der KSK Tübingen. Das Geld verschwand. Jetzt ist die Frage: Wer ist schuld? („Können Bankautomaten irren?“, 2. März). Dieser Leser bietet Hilfe an (siehe dazu auch die Meldung auf der 1. Lokalseite).

03.03.2018

Von Jochen Knoell, Pliezhausen

Können Bankautomaten irren? Ja liebe Frau K. und Sie müssen nun die Suppe auslöffeln! Selbstverständlich ist die Bank ja „im Recht“ und ich hege auch ein gewisses Verständnis dafür, dass hier kein Präzedenzfall geschaffen werden soll. Auf der anderen Seite steht sich die Bank aber selber auf den eigenen Füßen herum. Hier könnte mit einer großzügigen Geste mehr positives Image geschaffen werden als mit den manchmal wirklich sehr einfach gestrickten Werbekampagnen.

Also im Hinblick auf Ihre persönliche Situation finde ich das Verhalten der KSK beschämend. Liebe Frau K.: Das TAGBLATT hat meine Adresse – gerne gleiche ich Ihren Verlust aus und wir beide schauen der großen Bank zu, wie Sie das öffentlichkeitswirksam wieder versucht geradezubiegen. Ich freu‘ mich schon!

Zum Artikel

Erstellt:
3. März 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
3. März 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 3. März 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort