Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zur Person

Beständige Notlösung

Ihre Parteifreunde feierten den K.O. der Premierministerin mit Champagner. Theresa May stärkte sich währenddessen mit gebackenen Bohnen auf Toast und einem Whisky.

17.01.2019

Von HENDRIK BEBBER

Premierministerin Theresa May. Foto: Kirsty O'connor/PA Wire/dpa

London. Die britischen Delikatessen serviert ihr ihr Gatte Philip, wohl der einzige Mann, auf den sie sich noch voll verlassen kann. Ihre engsten Vertrauten im Kabinett hatten sie in der Brexit-Schlacht verraten und verkauft, wobei freilich die zurückgetretenen Minister das gleiche von ihrer Chefin behaupteten. „Mayday“ ist der internationale Hilferuf in größter Bedrängnis. Und der Name der Premierministerin erinnert jetzt viele Kommentatoren ihrer Reden an eine ganze Serie von Notsignalen.

Doch May steckt scheinbar die Niederlage weg wie die anderen Tiefschläge, die sie in ihrer dreijährigen Amtszeit pausenlos trafen. Nach einem triumphalen Beginn stürzte die Popularität der Premierministerin durch eine blamable Neuwahl und dem bitteren Brexit-Streit steil ab. „Ich bin Theresa May und die beste Person für diesen Job“, hatte sie sich für die Nachfolge David Camerons beworben, der wegen des verlorenen Referendums über die EU-Mitgliedschaft zurückgetreten war. Für die in Brexit-Befürworter und -Gegner gespaltene konservative Partei, war sie jedoch ein Kompromiss, der die verfeindeten Lager und die in der EU-Frage zerrissene Nation wieder einigen sollte.

May hatte als langjährige Innenministerin Durchsetzungskraft und Kampfesmut bewiesen. Selbst ihren Gegnern imponieren die Prinzipienstärke und das eiserne Pflichtbewusstsein der Premierministerin. Doch es gibt genügend, die May als stur, realitätsfern, unkommunikativ und versessen kritisieren. Diese angeblichen Charakteristiken trugen ihr die Spitznamen „Eiskönigin“ und „Maybot“ ein, der auf ihre mechanische Rhetorik anspielt. Als Notlösung an die Macht gekommen, wird sie vorerst als Notlösung weitermachen können. Hendrik Bebber

Zum Artikel

Erstellt:
17. Januar 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
17. Januar 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. Januar 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen