Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Belastung hat zugenommen

Betroffene äußern sich zur Situation der Sozial- und Erziehungsberufe

Trotz Friedenspflicht während der Schlichtung will die Gewerkschaft Verdi in der Tarifrunde für den Sozial- und Erziehungsdienst laut werden: „Wir machen weiter deutlich, dass diese Berufe aufgewertet gehören“, sagt Kathrin Meiritz von Verdi.

12.06.2015

Von Thomas de Marco

Reutlingen. Sechs Verhandlungsrunden seit Jahresbeginn blieben ohne Ergebnis. „Es ist skandalös, dass die Arbeitgeber nur mit einem mündlichen Angebot in die Schlichtung gehen. Hier geht es um Menschen, der Rohstoff für die Zukunft“, betont Özge Aygün, Verdi-Fachbereichssekretärin für die kommunalen Beschäftigten. Die Forderung der Gewerkschaft mache nur ein Prozent des Personalhaushalts aus.Nach...

86% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Juni 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
12. Juni 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. Juni 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen