Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Sie kamen vor Mitternacht

Bewaffnete Räuber erbeuteten 1250 Euro beim Überfall auf Jet-Tankstelle

Am Mittwoch überfielen kurz vor Mitternacht zwei maskierte und mit Pistolen bewaffnete Männer die Jet-Tankstelle in der Tübinger Europastraße. Sie erbeuteten 1250 Euro und flüchteten unerkannt.

04.02.2010
  • Manfred Hantke

Tübingen. Der Angestellte der Jet-Tankstelle gegenüber der Paul-Horn-Arena bereitete sich gerade auf den Feierabend vor. Da betraten am Mittwoch kurz vor 24 Uhr die beiden mit Sturmhauben maskierten Männer den Verkaufsraum der Tankstelle. Zielgerichtet gingen sie auf den Angestellten hinter dem Tresen zu und forderten von ihm Bargeld.

Einer der Täter reichte dem Tankwart einen Rucksack. Der packte das Geld aus der Kasse sowie eine grüne Geldkassette mit Wechselgeld hinein. Plötzlich aber, sagt Tübingens Polizeisprecher Josef Hönes, hätten die Räuber die eingeschaltete Kamera bemerkt. Bevor sie mit ihren erbeuteten 1250 Euro flüchteten, zwangen sie den Tankwart, die Außen- und Innenbeleuchtung der Tankstelle auszuschalten.

Hubschrauber suchte ohne Erfolg

Mit dem erbeuteten Geld nahmen die Räuber auf ihrer Flucht vermutlich den gleichen Weg, den sie gekommen waren, so Hönes. Die Polizei geht davon aus, dass sie sich über den kleinen Weg hinter der Jet-Tankstelle herangepirscht hatten. Ob sie nach dem Überfall Richtung Derendingen, Weilheim oder Innenstadt geflohen sind, konnte Hönes gestern noch nicht sagen. Unmittelbar nach dem Raub war die Polizei zur Stelle, kreiste auch etwa eine halbe Stunde lang mit einem Hubschrauber über Tübingen und suchte die Gegend ab, fand jedoch niemanden weit und breit.

Der Tankstellen-Angestellte sei bei dem Überfall nicht verletzt worden, sagte Hönes. Er habe jedoch unter einem leichten Schock gestanden. Aus den Videoaufzeichnungen wird die Polizei wohl kaum Erkenntnisse gewinnen. Denn die Bilder der Kamera aus dem Verkaufsraum seien „ganz schlecht“, so Hönes. Das liege an der Bildqualität, aber auch an der dunklen Kleidung und Maskierung der Räuber. Die Kamera, die den Tankbereich im Auge hat, hatten die beiden Täter umgangen.

Weil beide Räuber sogenannte Dreiloch-Sturmhauben mit Seh- und Mundschlitzen trugen, kann der Tankstellenangestellte keine Angaben zum Alter machen. Einer der Täter soll etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß und schlank sein. Er trug eine schwarze Jacke, eine dunkle Hose mit hellem Längsstreifen, dunkle Handschuhe, die dunkle Sturmhaube mit Seh- und Mundschlitz sowie dunkle Schuhe. Er hatte einen hellen Rucksack mit schwarzem Tragegurt, Seitentaschen, sich überkreuzenden Gummizügen und blauem Innenfutter dabei.

Der zweite Räuber war zirka 1,65 bis 1,70 Meter groß. Er trug eine schwarze Jacke, eine dunkle Hose, helle Turnschuhe mit roten Applikationen an der Ferse, die dunkle Sturmhaube sowie dunkle Handschuhe. Die beiden Täter waren mit einer silbernen und einer schwarzen Pistole bewaffnet. Ob es Attrappen oder echte Waffen waren, weiß der Polizeisprecher nicht.

Hinweise auf die beiden Täter nimmt die Kriminalpolizei Tübingen unter 0 70 71/9 72 86 60 entgegen.

Bewaffnete Räuber erbeuteten 1250 Euro beim Überfall auf Jet-Tankstelle

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

04.02.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball