Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball-Landesliga

Bezirksderby unter Flutlichtatmosphäre

Derbytime in Ahldorf: Zum Bezirksderby am morgigen Freitag erwartet die SG Ahldorf-Mühlen den FC Holzhausen. Anpfiff ist um 19 Uhr. Die Elf von Andreas Hug fiebert dem Match entgegen.

11.10.2018
  • Martin Körner

Ungewohnte Anspielzeit am morgigen Freitagabend auf dem Sportgelände in Ahldorf, wenn das Landesliga-Derby ansteht: Am neunten Spieltag treffen die beiden Teams des hiesigen Bezirks im direkten Duell zwischen der SG Ahldorf-Mühlen und dem FC Holzhausen aufeinander. „Ich freue mich riesig auf das Spiel“, sagt Ahldorf-Mühlens Trainer Andreas Hug, bei dem man im Gespräch die Vorfreude spüren kann.

Auch seine Spieler sind heiß auf das Match gegen den Tabellendritten Holzhausen. „Die fiebern dieser Partie richtig entgegen“, merkte Hug bereits am Montagabend beim ersten Training in dieser Woche. Das Spiel am Freitagabend stuft der SG-Trainer als einen Höhepunkt ein, dank der Flutlichtatmosphäre und der zu erwartenden Zuschauerkulisse. Da erinnert sich Hug auch gleich an das Flutlichtspiel von der Vorsaison gegen die SGM Felldorf/Bierlingen in der Bezirksliga vor über 400 Fans. Morgen Abend schätzt der SG-Trainer, dass rund 500 bis 600 Zuschauern nach Ahldorf kommen. „Wir haben mitbekommen, dass einige unserer Nachbarvereine mit der kompletten Mannschaft das Spiel sehen wollen – das ist echt cool“, sagt Hug, der sich als Underdog zudem wünscht: „Die Zuschauer sollen nicht nur kommen, sondern uns auch unterstützen.“

Dämpfer als lehrreiche Lektion?

Denn der SG-Coach ist sich bewusst, welch schweres Spiel auf seine Elf wartet: „Holzhausen will sicher mit aller Macht oben mitspielen. Da kommt uns deren Ergebnis in Darmsheim sicher nicht zugute, die wollen doch nicht schon wieder so eine unerwartete Niederlage einfahren.“ Das aktuelle Programm der SG hat es auch in sich: letzte Woche Böblingen, nun Holzhausen und nächste Woche in Ofterdingen. Da muss Andreas Hug schmunzeln: „Einer von den Drei sollte halt dran glauben.“

Spannung pur ist also vorprogrammiert. Denn während die Heimelf im Kampf um den Ligaerhalt jeden Zähler benötigt, will das Holzhauser Team von Onur Hepkeskin im Kampf um die Tabellenspitze keinen weiteren Boden verlieren. Die 1:5-Packung vom Sonntag in Darmsheim hat der FC-Trainer zwei Tage nach dem Spiel noch nicht verdaut: „Das war ein Tag zum Vergessen. Da bekam man klar und deutlich zu sehen, was im Fußball alles passieren kann.“ Vieles lief daneben, so hatte man sich beim FCH den Auftritt in Darmsheim keinesfalls vorgestellt: „Hinterher war das schon ein ganz komisches Gefühl.“

Doch nun nach Ausreden zu suchen, das gibt es bei Hepkeskin nicht: „Jetzt dürften alle Spieler wissen, was man zu tun hat, um Tabellenführer zu bleiben.“ Daher redet der Holzhauser Coach auch Klartext vor der Fahrt nach Ahldorf: „Es dürfte nun jedem im Kopf klar sein, dass man alles mit auf das Feld bringen muss. Mit schon einem bissle weniger an Einstellung geht nämlich gar nichts.“ Gleichzeitig zollt Onur Hepkeskin dem Aufsteiger SG Ahldorf-Mühlen großen Respekt: „Das ist ein eingeschworenes Team. Die haben in der Offensive einiges zu bieten und mit Tobias Schmollinger einen Spieler mit viel Potential.“ Entsprechend trichtert Hepkeskin seinen Mannen ein: „Es heißt gewappnet zu sein, denn Ahldorf-Mühlen wird alles dafür tun, um uns ein Bein zu stellen.“ Die Zielsetzung des FC-Trainer lautet klar: „Egal mit wem wir auflaufen, das Spiel wollen wir gewinnen.“

In punkto Auflaufen hat der FC-Trainer noch ein paar Überlegungen gemeinsam mit seinem Co-Trainer Patrick Bialas zu tätigen. So dürfte sich die Startelf erst recht kurzfristig herauskristallisieren. Stammtorspieler Kevin Fritz sitzt noch seine Rot-Sperre ab, dazu kommt die Gelb-Rot-Sperre für Domenico Mosca aus dem Darmsheimer Spiel. Patrick Bialas fällt verletzt aus, ebenso Roland Hoch (Kniebeschwerden, die SÜDWEST PRESSE berichtete) und ein Fragezeichen steht noch hinter Dominik Bentele.

Dann gibt es noch die „T-Frage“: Torhüter Dirk Ziegler musste in der Halbzeit in Darmsheim raus (Verdacht auf Schulterzerrung, eine genaue Diagnose steht noch aus), kurz vor Ende verletzte sich dann noch der eingewechselte Ersatzkeeper Michael Kopf. „Einer wird schon im Tor spielen“, sagt Hepkeskin, der das Abschlusstraining abwarten möchte.

Personell konnte die SG Ahldorf-Mühlen in den letzten beiden Partien aus dem Vollen schöpfen, doch für morgen Abend gibt es auch beim Hug-Team noch Fragezeichen. Innenverteidiger Robin Bielefeld knickte in Böblingen um, war zumindest Anfang der Woche beim Lauftraining. Heiko Haid und Daniel Fuhrmann waren Anfang der Woche noch krank, Stürmer Philipp Sautter laboriert an einer Knöchelverletzung: „Das wäre natürlich sehr schade, wenn Philipp ausfallen würde“, so Hug.

Die Vorgabe des Trainers lautet: „An die gute Leistung von Böblingen anknüpfen. Darmsheim spielte aggressiv gegen Holzhausen, das wollen wir auch versuchen, dann ist auf unserem Platz immer etwas möglich.“ Ein besonderes Augenmerk gilt es dabei natürlich auf Holzhausens Torjäger Janik Michel zu legen (16 Treffer), wie Hug betont: „Ihm dürfen wir nicht viel Raum lassen, er muss sofort gedoppelt werden. Im Endeffekt muss das ganze Team mitschaffen.“

Das letzte Aufeinandertreffen:

Zuletzt spielten die SG Ahldorf-Mühlen und der FC Holzhausen im Spieljahr 2014/15 in der Bezirksliga um Punkte gegeneinander. Am Donnerstagabend, 21. Mai, siegte der FC Holzhausen 4:1 in Ahldorf. FCH-Trainer Onur Hepkeskin kann sich noch genau an das Ergebnis erinnern, wie auch an Tobias Schmollinger: „Dem merkte man damals schon an, das er einiges drauf hat.“ In der Vorrunde am 26. Oktober 2014 entführte die SG beim damaligen Tabellenführer mit einem 0:0 einen Punkt, was auch SG-Trainer Andreas Hug im Gedächtnis blieb: „Holzhausen war zu diesem Zeitpunkt noch ungeschlagen.“ Der FCH beendete die Runde mit der Meisterschaft und dem Aufstieg in die Landesliga, Ahldorf-Mühlen musste nach der Relegationsspielniederlage gegen Vollmaringen den Weg in die KreisligaA antreten. Nun sind beide Teams wieder in der gleichen Spielklasse, diesmal in der Landesliga. Während bei Ahldorf-Mühlen noch etliche Spieler aus der Runde 2014/15 zum aktuellen Kader gehören, hat sich beim FC Holzhausen das Team nahezu komplett verändert.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.10.2018, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball