Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Auftakt auf Kunstrasen

Bezirksliga-Aufsteiger TSV Hirschau empfängt im Stadtderby den SV 03 Tübingen

Den Saisonauftakt bei einem Aufsteiger zu absolvieren, ist immer unangenehm. Doch für das Spiel des SV 03 Tübingen beim TSV Hirschau gilt dies doppelt: zum einen wegen des Platzes, zum anderen, weil der A-Liga-Meister viele potenzielle Verstärkungen verpflichtet hat.

14.08.2014
  • Moritz Hagemann

Kreis Tübingen. Ralf Böll, Abteilungsleiter des SV 03 Tübingen, wittert fast schon eine kleine Verschwörung. Wieder beginnt der SV seine Saison bei einem Aufsteiger. „Das hatten wir schon öfter“, sagt Böll. Am Sonntag (15 Uhr) heißt jener Aufsteiger TSV Hirschau. Der Tübinger Stadtteil-Klub bestreitet seine Heimspiele auf Kunstrasen und hat seinen Kader vergrößert. „In der jetzigen Situation ist Hirschau schwer einzuschätzen“, sagt Böll angesichts der vielen Urlauber. Er habe die Hirschauer beim Pokalspiel in Lustnau beobachtet, dabei sei ihm Zugang Fabrizio Giobbe (vom SV Neustetten) aufgefallen. Der machte nicht nur das Tor, „sondern hat da auf der halblinken Seite einen guten Eindruck gemacht“.

Als Saisonziel hat der SV 03 ausgelobt, besser als in der vergangenen Saison abzuschneiden. Denn dies sei eine „schwierige, unruhige Runde“ gewesen. Nachdem sich im Oktober viele Studenten verabschiedet hatten, stand der Nulldrei plötzlich enorm dezimiert da. „Nicht umsonst haben wir uns verstärkt“, sagt Böll. Als Enttäuschung würde er aber auch die Vorsaison nicht werten, „man muss einfach immer sehen, wer letztlich gespielt hat“.

Jenen achten Platz, den der SV 03 belegte, würden die Hirschauer nach über 20 Jahren Bezirksliga-Abstinenz unterschreiben. Wer als Favorit in die Partie geht, ist für Hirschaus Abteilungsleiter Ralf Hartmann keine Frage: „Wir spielen gegen den Abstieg, der Gegner um die Meisterschaft.“ Die Hirschauer stapeln tief, obwohl Zugänge wie Özkan Kaplan, Philipp Steck oder Ender Akkus sogar schon in der Landesliga kickten. „Natürlich“, sagt Hartmann aber, „haben wir die Qualität, an einem guten Tag auch den SV 03 zu schlagen“.

Allerdings werde sein Team noch gut vier Wochen brauchen, bis es auf dem optimalen Leistungsstand angekommen ist. Erfreuliche Nachrichten erhielt Hartmann von seinem 35-jähriger Torjäger Esad Huskic, der aus dem Urlaub Bilder schickte und am Mittwoch zurückkehrte: „Ich glaube, er hat nicht zu viele Cevapcici gegessen“, schmunzelt der Abteilungsleiter. Huskic war es, der bereits in der Saison 1998/99 15 Bezirksliga-Tore erzielte – damals für den SV 03 Tübingen.

Bezirksliga-Aufsteiger TSV Hirschau empfängt im Stadtderby den SV 03 Tübingen
Ist rechtzeitig gegen seinen Ex-Klub zurück aus dem Urlaub – mit nicht zu viel Cevapcici: Hirschaus Torjäger Esad Huskic (rechts). Archivbild: Ulmer

Beim zweiten Lokalduell des Spieltages empfängt der TV Derendingen den TSV Gomaringen. Während der TSV im Pokal den Ligakonkurrenten TSV Genkingen rausgeschmissen hatte, verlor der TVD beim A-Ligisten SSC Tübingen. „Aber auf die Vorbereitung gebe ich gar nichts“, sagt Gomaringens Trainer Jan Hoffmann, „da geht es darum, Harmonie ins Team zu bringen“. Mit Saisonbeginn gehe alles bei null los. „Deshalb gibt es in diesem Spiel auch keinen Favoriten“, sagt Hoffmann, der noch um den Einsatz seines angeschlagenen Co-Trainers Benjamin Birk bangt. Hoffmann rechnet damit, dass es ein „enges Spiel“ werden wird.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

14.08.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball