Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Prominente Neuzugänge

Bezirksliga-Ausblick (7): SV Eutingen hofft nach Jahr mit viel Pech

Das Zittern beim SV Eutingen in der Saison 2013/14 hat ein glückliches Ende genommen. Damit es in der kommenden Bezirksliga-Saison möglichst besser läuft, übernimmt ein namhaftes Trainertrio die Verantwortung. Auch der Kader ist deutlich gewachsen – und doch: Überheblichkeit ist keineswegs geboten.

04.08.2014

Eutingen. Mit Sven Keck und Lutz Paarsch aus Bondorf gesellen sich zwei gleichsam neue wie wohlbekannte Akteure ins Trainerteam, in dem aus der Vergangenheit nur noch der bisherige Co-Trainer Frank “Fuzzi” Weindel bleibt. Die Ära Mehmet Özkoyuncu hat bekanntlich zum Abschluss der vorigen Saison ihr Ende genommen.

Alle drei Eutinger Trainer kennen sich privat sehr gut und so mussten die Verantwortlichen des SVE bei den Vertragsgesprächen keine große Überzeugungsarbeit leisten. „Wir sehen die hohe Qualität in der Mannschaft und somit haben wir mit der Zusage auch nicht lange gewartet“, lassen Keck und Paarsch deutlich durchklingen. Sven Keck wird dabei als Spielertrainer fungieren und die beiden anderen werden von der Linie aus taktieren.

Für Keck ist dies nun seine erste Trainerstation. Gerade deshalb ist er froh, die zwei alten Trainerfüchse an der Seite zu haben. Mit Özkoyuncu, (Türk. Herrenberg) Hakan Kartal (SV Bondorf) und Nika Ziebert (Karriereende) haben drei Stammspieler den Verein verlassen. Dieses Vakuum sollen die neuen Spieler aus der eigenen Jugend sowie die externen Neuzugänge ersetzen. Dass so viele junge Akteure nachrücken, lässt die Eutinger gerade mit Blick auf die kommenden Jahre hoffen.

„Wir sehen in unseren Neuzugängen großes Potential und wollen die neuen Spieler so schnell wie es geht in den Kader einbauen“, sagt Lutz Paarsch stellvertretend für das Trio, „wir sehen die hohe Qualität in der Mannschaft und wir wollen einiges in der Vorbereitung versuchen.“ Aus deshalb habe man auch viele Testspiele ausgemacht, wobei zum Bedauern der Trainer die ersten beiden gleich abgesagt wurden. Gegen Deckenpfronn gewann Eutingen mit 2:1, gegen Fischingen setzte sich der SVE mit 4:2 durch und gegen Rexingen/Dettingen sogar mit 8:0.

„Wir hatten beim ersten Training 35 Spieler, und danach waren es auch nicht viel weniger“, freuen sich die Trainer. Vergangene Saison hatten die Eutinger einige Verletzungsprobleme, und so hofft man, nach dem Seuchenjahr so schnell wie möglich die 40 Punkte auf der Habenseite zu bringen. Dabei kann auch wieder Stürmer Marcel Dettling helfen, der nach seiner langen Krankheit wieder dabei ist und gemeinsam mit Sven Keck für Tore sorgen soll.

„Wenn wir verletzungsfrei bleiben, kommt alles von alleine”, glaubt Weindel. Ein Augenmerk soll wieder mehr auf die zweite Mannschaft gerichtet werden. Hier schlummert noch viel Potenzial, schließlich hat man in der Runde zweimal den Meister geschlagen und hat mit einem Spurt in der Rückrunde noch den vierte Platz erobert.

Bezirksliga-Ausblick (7): SV Eutingen hofft nach Jahr mit viel Pech
Einige neue Eutinger Gesichter neben Frank Weindel (hinten links): Lutz Paarsch, Sven Keck, Partick Weiß (SV Bondorf) Timo Marzian (ASV Rexingen), Julian Rebmann und Philipp Creuzberger (beide Jugend) gehören ebenso zum SVE-Team wie (vorne, von links) Tobias Plahak (Öschelbronn) Kevin Dettling, Philipp Dettling, Pascal Akermann und Linus Ehrmann. Bild: jok

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

04.08.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball