Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mannheim

Bilfinger trennt sich von Leittechnik-Tochterfirma Mauell

Der Dienstleistungs- und Baukonzern Bilfinger hat sich von einem kleinen Teil seines Kraftwerksgeschäfts getrennt.

18.04.2016
  • dpa/lsw

Mannheim. Der Kauf der Helmut Mauell GmbH von 2012 werde rückabgewickelt, sagte ein Unternehmenssprecher am Montag und bestätigte einen Bericht im «Handelsblatt» (Dienstag). Grund sind Vorwürfe gegen Mauell, in Brasilien gegen Regeln verstoßen zu haben.

Bilfinger erhält eine Kompensationszahlung in nicht genannter Höhe, zudem übernehmen die neuen Eigentümer Pensionsverpflichtungen von 40 Millionen Euro. Mauell macht mit rund 400 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von zuletzt 40 Millionen Euro, damit kommt die bisherige Bilfinger-Tochter nur auf etwa drei Prozent des Konzern-Kraftwerksgeschäfts. Firmensitz des Leittechnikspezialisten ist Velbert (Nordrhein-Westfalen).

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.04.2016, 21:25 Uhr | geändert: 18.04.2016, 21:30 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball