Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
„Nicht in einen Topf werfen“

Biomechaniker Veit Wank zum Streit um Prothesen-Springer Markus Rehm

Der unterschenkelamputierte Weitspringer Markus Rehm wurde in Ulm deutscher Meister – und darf trotzdem nicht zur Europameisterschaft. Der Biomechaniker Veit Wank von der Universität Tübingen begründet die Entscheidung.

01.08.2014
  • Interview: Hansjörg Lösel

Tübingen. Markus Rehm landete in Ulm erst bei 8,24 Metern – neuer Weltrekord der Behinderten und gleichzeitig der deutsche Meistertitel für den Prothesenspringer aus Leverkusen. Damit war allerdings der deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) in der Zwickmühle, denn Rehm hatte die Norm für die Europameisterschaft in Zürich erfüllt. Der DLV entschied sich trotzdem gegen eine Nominierung des behinder...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Bürgermeisterwahl im ersten Anlauf entschieden Christian Majer holt in Wannweil auf Anhieb knapp 60 Prozent
Klarer Sieg fürs Aktionsbündnis: Kein Gewerbe im Galgenfeld 69,6 Prozent beim Bürgerentscheid: Rottenburg kippt das Gewerbegebiet Herdweg
Warentauschbörse Stetes Kommen und Gehen
Kommentar zur Bürgermeisterwahl in Wannweil Jetzt muss er Kante zeigen
Amtsgericht Horb verhandelt Cannabis-Besitz Hanfkekse aus eigenem Anbau
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball