Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stuttgart

Bis zu 1500 Euro Strafe für Verstöße gegen das Tanzverbot

Öffentliche Tanzveranstaltungen rund um den Karfreitag sind in Baden-Württemberg gesetzlich verboten - wer dagegen verstößt, riskiert eine Geldstrafe.

29.03.2018
  • dpa/lsw

Stuttgart. Das Feiertagsgesetz schreibt von Gründonnerstag um 18.00 Uhr bis Karsamstag um 20.00 Uhr Feiertagsstille vor. Bei einem Verstoß ist in der Landeshauptstadt Stuttgart eine Geldstrafe von bis zu 1500 Euro möglich.

Ein Bündnis aus Piratenpartei, Giordano-Bruno-Stiftung und den Jugendorganisationen von Grünen, SPD, FDP und Linke will mit einer sogenannten Tanzdemo dagegen protestieren - neben Redebeiträgen soll ab 17.00 Uhr auf dem Stuttgarter Schlossplatz auch elektronische Musik gespielt werden.

Die Demo sei im Rahmen des Versammlungsrechts genehmigt worden, hieß es bei der Stadt. «Ein Tanzen der Teilnehmer» finde jedoch nicht statt, sagte ein Sprecher. Das überwache die Polizei. Die Veranstalter hätten zugesichert, auf den Feiertag Rücksicht zu nehmen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

29.03.2018, 15:49 Uhr | geändert: 29.03.2018, 15:40 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball