Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mehr Geld für Feuerwehrleute

Bodelshausen erhöht die Entschädigungssätze zum 1. Januar

Die Gemeinde Bodelshausen ändert die Entschädigungssatzung der Feuerwehr zum nächsten Jahr. Pro Einsatzstunde soll es künftig zwölf Euro Ausgleich geben.

12.12.2014
  • Moritz Siebert

Bodelshausen. Vor 14 Jahren hat die Gemeinde zum letzten Mal die Entschädigungssätze für ihre Feuerwehrleute angepasst. Damals habe es sich aber eher um Kosmetik gehandelt wegen der Euro-Anpassung, sagte Hans-Peter Ruckgaber diese Woche in der Gemeinderatssitzung. Er ist auf dem Rathaus für Feuerwehrangelegenheiten zuständig ist.

Zum kommenden Jahr sollen die Feuerwehrleute aus Bodelshausen für ihren Einsatz endlich höhere Entschädigungen bekommen. Das hat der Gemeinderat entschieden. „Die Anpassung ist mehr als erforderlich“, findet auch Bodelhausens Bürgermeister Uwe Ganzenmüller.

Pro Einsatzstunde gibt es statt den bisherigen 9 Euro künftig 12 Euro für Verdienstausfall von der Gemeinde erstattet. Für die Teilnahme an Aus- und Fortbildungen, die bis zu zwei Tagen dauern, gibt es 3 Euro auf die Stunde. Bisher waren es nur 1,50 Euro. Für bestimmte Aus- und Fortbildungen zahlt die Gemeinde Pauschalen, für die Grundausbildung etwa 100 Euro. Für eine Grundausbildung fallen insgesamt 120 Stunden an. „100 Euro sind dafür gut angelegtes Geld“, so Ruckgaber.

Auch die Funktionspauschalen steigen. Zum Beispiel soll der Kommandant von nächstem Jahr an 600 Euro für seinen Aufwand bekommen, sein Stellvertreter 300 Euro. Die jährliche Aufwandsentschädigung des Jugendfeuerwehrwarts steigt auf 180 Euro. Seine Aufgabe fordere schließlich auch sehr viel Geschick, erklärte Ruckgaber, etwa was die Gewinnung von Nachwuchs betrifft. Im Vergleich mit anderen Kommunen bezahlte Bodelshausen seinen Feuerwehrleuten bisher recht niedrige Ausgleichsbeträge für ihren Aufwand. Nach der alten Satzung bekam der Kommandant 310 Euro im Jahr Entschädigung. Gomaringen bezahlt seinem Feuerwehr-Chef beispielsweise 1020 Euro. Ruckgaber betont aber auch, dass alle Wehren unterschiedliche Strukturen haben

Das Feuerwehrgesetz geht zwar davon aus, dass der Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr eine ehrenamtliche Tätigkeit ist. Die Feuerwehrleute sollen durch ihren Einsatz aber keinen finanziellen Nachteil haben. Deswegen gibt es für Verdienstausfall Entschädigungen. Die Gemeinde Bodelshausen plant für die Anpassung der Sätze 5700 Euro mehr im Haushalt ein.

Bodelshausen erhöht die Entschädigungssätze zum 1. Januar
Für ihren Einsatz sollen die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr mehr Entschädigung bekommen. Hier ist die Bodelshäuser Wehr bei einer Schauübung im Herbst 2013 zu sehen. Archivbild: Kappeller

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.12.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball