Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Feuerwehr rettet Mann und Kind

Brandstiftung in Mössingen: Verdächtiger festgenommen

In einem Mössinger Geschäftsgebäude ist gestern ein Feuer ausgebrochen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Ein 50-jähriger Mann ist bereits gefasst.

06.01.2017

Gegen 16 Uhr ist der Alarm bei der Feuerwehr eingegangen. Im Geschäftsgebäude in der Mössinger Grabenstraße 1 im Ortszentrum war ein Feuer ausgebrochen. Schwer verletzt wurde niemand, der Schaden ist aber immens.

Nach Auskunft der Polizei konnten Zeugen unabhängig voneinander beobachten, wie ein Mann dort Papier anzündete, was schließlich zum Gebäudebrand geführt haben soll.

Einen dringend Tatverdächtigen konnte die Polizei noch am Abend vorläufig festnehmen. „Die Beschreibung der Zeugen war sehr präzise“, sagte Polizeisprecher Maximilian Neumann gegenüber dem TAGBLATT. Ein Grund dafür, dass die Fahndung nach dem Verdächtigen zu schnellem Erfolg führte: Einen 50-jährigen Mann konnten die Beamten im Stadtgebiet stellen, dessen Aussehen genau auf die Täterbeschreibung der Zeugen passte, so Neumann: „Da haben alle Rädchen ineinandergepasst.“ Die Polizei war nach dem Brand zur Fahndung mit mehreren Streifen im gesamten Ortsgebiet unterwegs.

Ausgebrochen war das Feuer im Eingangsbereich des Geschäftskomplexes in der Grabenstraße. Nach ersten Ermittlungen ging der Brand von entzündetem Papier aus, das dort in größerer Menge lagerte. Das Feuer griff schnell auf ein Reisebüro über, dass sich im Haus befindet. Auch der benachbarte Laden wurde beschädigt. In den Stockwerken darüber befinden sich Wohnungen.

Wegen des Feiertags befanden sich in den Geschäftsräumen keine Menschen. In den Wohnungen darüber allerdings schon. Einen Mann und ein Kind brachte die Feuerwehr mit der Drehleiter aus einer Wohnung im Dachgeschoss in Sicherheit, berichtete Pressesprecher Patrick Flammer gestern am Einsatzort. Alle anderen Personen, die sich im Haus aufhielten, konnten das Gebäude über den rückwärtigen Hauseingang verlassen. Nach Auskunft der Polizei mussten drei Menschen mit leichter Rauchgasvergiftung ärztlich untersucht werden.

Der entstandene Schaden ist hoch. Die Polizei beziffert diesen grob auf mehrere zehntausend Euro. Durch die enorme Hitzeentwicklung barsten sämtliche Schaufensterscheiben rund um den Brandherd. Die Mössinger Feuerwehr war mit einem Löschzug und 27 Einsatzkräften vor Ort. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in diesem Fall bereits übernommen. jjo / mosi

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

06.01.2017, 19:08 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
06.01.2017

20:05 Uhr

AndreasAlber schrieb:

Bei dem Artikel über den "Fake-News" anprangernden Geistlichen oder anderen politischen Themen schält man einfach die Kommentarfunktion ab - verbietet dem Bürger den Mund. Aber wenigstens darf man sich über einen geistig verwirrten Tunichtgut nach Herzenslust auslassen.



 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball