Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Brücke statt Bahnübergang an der L 370/B28

Im Zuge des Ausbaus der L 370 zur B 28 soll der Bahnübergang südlich von Grünmettstetten für 11,5 Millionen Euro durch eine Brücke ersetzt werden.

04:00 min

Brücke statt Bahnübergang

Brücke soll Stück der L 370 ersetzen

Im Zuge des Ausbaus der L370 zur B28 soll der Bahnübergang bei Horb-Seehaus/-Grünmettstetten durch eine 11,5 Millionen Euro teure Brücke ersetzt werden.

21.03.2018
  • Manuel Fuchs

Der Streckenzug B28, B28a, L370, L355b, B14 und B32 verbindet als wichtige Ost-West-Verbindung die Region Freudenstadt im nördlichen Schwarzwald über die A81 mit dem Raum Tübingen-Ulm.“ So dokumentiert das Regierungspräsidium Karlsruhe in seiner Projektbeschreibung die Ausgangslage.

Die Landesstraße 370 führt durch die Horber Kernstadt hindurch. Folgt man ihr am Gewerbegebiet Hohenberg vorbei Richtung Freudenstadt, überquert man südlich von Grünmettstetten bei Seehaus die eingleisige Bahnlinie Eutingen-Freudenstadt.

Den dortigen, rund zwei Kilometer langen Straßenabschnitt vor dem Anschlussknoten der K4703 aus/nach Grünmettstetten bzw. Bittelbronn an die B28, so prognostiziert das Regierungspräsidium, werden im Jahr 2025 täglich im Schnitt 14400 Kraftfahrzeuge passieren. Der Schwerlastverkehr werde einen Anteil von 10,5 % haben, gut 1500 Fahrzeuge also. Bei einer Verkehrszeit von 6 bis 22 Uhr bedeutet das: alle 40 Sekunden eines. Die Strecke ist kurvig, überwindet von Horb kommend zunächst 18 Meter Höhenunterschied bis zum tiefsten Punkt, um dann wieder 28 Meter Höhe zu gewinnen.

Die neue Trassenführung

Für einen flüssigeren Verkehr und geringere Belastungen der Straße durch bremsende, beschleunigende und Kurven fahrende Fahrzeuge soll die Trasse leicht nach Süden verlegt und begradigt werden. Eine 225 Meter lange Brücke wird die Bahnlinie überspannen. Damit entfallen Wartezeiten am Bahnübergang, den tagüber stündlich zwei Züge passieren.

Der Umbau verbreitere den Straßenquerschnitt und erhöhe laut Regierungspräsidium die Verkehrssicherheit. In die künftige B28 sollen auf diesem Abschnitt keine Feldwege und Gemeindestraßen mehr münden.

Das Projekt befindet sich noch in der Vorplanung und ist auf 11,5 Millionen Euro kalkuliert, welche der Bund vollständig trägt.

Informationsveranstaltung

Für Dienstag, 10. April, 18 Uhr ist eine Informationsveranstaltung im Vereinssaal des Sportheims Grünmettstetten geplant. Das Regierungspräsidium Karlsruhe lädt interessierte Bürger ein, sich über das Vorhaben zu informieren. Im Anschluss an eine Vortrag wollen die Fachplaner Fragen beantworten.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.03.2018, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball