Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Übrigens

Brückenbauen für gestresste Beschäftigte

Wer seine Pfingstferien in den schottischen Highlands verbringt, ist beim Wetter nie auf der sicheren Seite. In kühlen Jahren kann es bei Glencoe selbst Ende Mai, Anfang Juni Temperaturen nahe dem Nullpunkt und Schneeregen geben. Da hätte auch James Bond in „Skyfall“ einen Mantel übers Jacket geworfen. 2015 war so ein frostiges Frühjahr. Dabei war Pfingstmontag seinerzeit erst am 25. und nicht, wie vergangenes Jahr, am 16. Mai.

31.01.2017
  • Volker Rekittke

2017 ist alles anders. Pfingsten ist ganze drei Wochen später als 2016 – am 4. und 5. Juni. Da dürften selbst die Schotten an lauen Frühlingsabenden hin und wieder den Kilt lüften. Baden-Württemberger und Bayern dürfen in den folgenden zwei Wochen sogar auf Sonne satt in mediterranen Gefilden hoffen.

Hauptnachteil der späten 2017er Saison (jedenfalls für alle Nicht-Narren): Die extrem lange Fasnetszeit, die erst am Dienstag, 28. Februar, endet. Wer Karnevals- oder Fasnets-mäßig die Sau rauslassen will, freut sich umso mehr.

Der Kampftag der Arbeiterklasse macht seinem Namen mal wieder alle Ehre. Der 1. Mai ist in diesem Jahr ein Montag. Das lange Wochenende drückt zwar ein bisschen aufs Bruttosozialprodukt, ist aber gerade deshalb gut für die Umwelt und selbstredend für die Beschäftigten. Kleiner Trost für die Chefs: Der Start in die Woche gestaltet sich für Teile der Belegschaft oft ohnehin etwas zäh. Bleibt abzuwarten, ob die DGB-Demos montags besser besucht sind.

Den Feiertags-(und Kater-)Tiefpunkt des Jahres 2017 haben wir glücklicherweise schon hinter uns: Der Neujahrstag fiel bekanntlich auf einen Sonntag.
Es wird gemunkelt, der Arbeitgeberverband habe dabei die Hände im Spiel gehabt.

Das absolute Highlight beschert uns diesen Herbst: der große Reformator. Keine Angst: Ein Gedenktag für Gerhard Schröders Agenda 2010 ist nicht geplant. Jedenfalls derzeit nicht. So richtig populär sind HartzIV und Rente mit 67 in breiten Bevölkerungsschichten ja auch nie geworden.

Nein, am 31. Oktober gibt’s zum ersten und vorerst letzten Mal: Luther-frei am Reformationstag (für Evangelische) beziehungsweise an Halloween (für alle anderen). Die einen können den ganzen Tag die sehr lustigen Halloween-Folgen mit den Simpsons schauen. Den anderen bleibt der Luther-Film mit Joseph Fiennes – in dem leider Luthers unseliger Pakt mit dem Adel, der die aufständischen Bauern abschlachten ließ, arg verkürzt dargestellt wird.

Der Gedenktag zum Wittenberger Thesenanschlag vor 500 Jahren fällt auf einen Dienstag. Praktisch: Der nächste Tag ist Allerheiligen (1. November) – also am besten gleich die ganze Woche freinehmen. Auch der 3. Oktober ist 2017 an einem Dienstag.
Entspannend ist das Jahresende: Die zwei Weihnachtsfeiertage fallen auf Montag und Dienstag.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

31.01.2017, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball