Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Bruno Ganz bekam den Bayerischen Filmpreis fürs Lebenswerk
Ehrenpreisträger Bruno Ganz. Foto: dpa
Frenetischer Applaus

Bruno Ganz bekam den Bayerischen Filmpreis fürs Lebenswerk

Am Wochenende war München der Nabel der deutschen Filmwelt, die Bayerischen Filmpreise wurden vergeben.

23.01.2017
  • DPA

München. Beim Bayerischen Filmpreis und beim Deutschen Filmball haben Prominente wie Senta Berger, Florian David Fitz und Heiner Lauterbach in München die Erfolge des vergangenen Jahres gefeiert. Über je zwei Auszeichnungen beim Bayerischen Filmpreis konnten sich am Freitag die Filme „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer!“ freuen. Besonders rührend war die Verleihung des Ehrenpreises an den Film- und Theaterschauspieler Bruno Ganz (75), der den frenetischen Applaus und die Ovationen des Publikums sichtlich ergriffen genoss.

Der wichtige Produzentenpreis ging an die Flüchtlingskomödie „Willkommen bei den Hartmanns“. Der Film greife „das in Deutschland allgegenwärtige Flüchtlingsthema temporeich und humorvoll, immer aber auch mit einem kritischen Blick“ auf, teilte die Jury dazu mit. „Es ist immer wieder schön, wenn ein Film so dankbar vom Publikum aufgenommen wird“, sagte Schauspieler Elyas M‘Barek (34) im Rahmen des Filmballs über diesen Erfolg.

Zu den Gewinnern des Freitagabends gehörte auch der Film „Toni Erdmann“: Schauspielerin Sandra Hüller erhielt den Preis als beste Darstellerin, Maren Ade für die Regie. Der Film steht auf der sogenannten Shortlist für den besten fremdsprachigen Film und gehört damit zu den neun Favoriten für diesen Oscar. Bereits nach der Preisverleihung wurde im Prinzregententheater auf das vergangene Filmjahr angestoßen. Für die Branche war es ein insgesamt gutes Jahr, auch wenn an die herausragenden Erfolge von 2015 nicht angeschlossen werden konnte. 2015 sei ein Ausreißer gewesen, heißt es bei der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft.

Die große Party folgte am Samstag im Luxushotel Bayerischer Hof, wo der 44. Deutsche Filmball gefeiert wurde. Traditionell konnten die Stars im Laufe des Abends an einem Roulettetisch zugunsten der Filmkünstlernothilfe spielen und das Tanzbein schwingen. Um Mitternacht gab es wie immer Weißwürste.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.01.2017, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige