Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tübingen

Buddha-Lehrer Nydahl kommt

Er gilt als „Buddhas bester Mann im Westen“. Am Samstag, 13. Februar, kommt Lama Ole Nydahl nach Tübingen.

08.02.2010

Tübingen. In den 60er Jahren studierte der 1941 geborene Däne Ole Nydahl einige Semester in Tübingen. Seit 40 Jahren füllt Nydahl die Hallen mit tausenden von Zuhörern. Er und seine Frau Hannah begegneten 1969 auf ihrer Hochzeitsreise nach Nepal dem 16. Karmapa – und wurden seine ersten westlichen Schüler. Nach drei Jahren buddhistischer Meditation und Studiums bat der Karmapa das dänische Paar, den Diamantweg im Westen bekannt zu machen.

Seither hat Ole Nydahl – den Lehrtitel „Lama“ erhielt er 1982 – über 600 Karma-Kagyü-Zentren auf der Welt gegründet. Nydahl gelang es, den Buddhismus den Bedürfnissen in der westlichen Gesellschaft anzupassen. Seit 1972 ist Nydahl als buddhistischer Lehrer tätig, er reist, gibt Meditationskurse und hält Vorträge. Die buddhistische Zuflucht – eine Zeremonie, durch die man formell Buddhist wird – hat er über 250 000 Menschen gegeben, mehr als 75 000 westlichen Schülern vermittelte er die Praxis des Phowa (Meditation des bewussten Sterbens).

In Tübingen spricht Ole Nydahl am Samstag um 19 Uhr in der Mensa Morgenstelle über „Buddhismus – Freiheit des Geistes“. Der Eintritt kostet 10 Euro, Veranstalter ist das Buddhistische Zentrum Tübingen in der Französischen Allee.

Buddha-Lehrer Nydahl kommt
Ole Nydahl

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.02.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball