Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

CDU-Vize Strobl: GroKo-Entscheid war «Akt der Vernunft»

CDU-Bundesvize Thomas Strobl pocht nach der Entscheidung der SPD für eine große Koalition darauf, schnell eine stabile Regierung zu bilden.

04.03.2018

Von dpa/lsw

Thomas Strobl, Innenminister von Baden-Württemberg. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. «Im Grunde genommen ist das unglaublich, wirklich unerhört, wie lange das gedauert hat - beinahe ein halbes Jahr seit der Bundestagswahl», erklärte er am Sonntag in Stuttgart. «Die Wahl der Bundeskanzlerin kann jetzt sehr schnell stattfinden - und das ist auch bitter nötig. Deutschland braucht eine voll handlungsfähige Regierung.»

Nach fünf Monaten politischer Unsicherheit machten die SPD-Mitglieder am Sonntag den Weg für eine neue große Koalition unter Führung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) frei. Beim Votum über den mit CDU/CSU ausgehandelten Koalitionsvertrag stimmte eine Mehrheit von 66,02 Prozent bei der SPD mit Ja.

«Glückwunsch an die SPD zu diesem Akt der Vernunft», sagte Strobl, der auch Innenminister von Baden-Württemberg ist. «Diese große Koalition ist selbstverständlich für niemanden der Traum der schlaflosen Nächte - aber sie wird eine gute, solide und stabile Regierung sein, die Deutschland dient und voranbringt.»

Zum Artikel

Erstellt:
4. März 2018, 11:58 Uhr
Aktualisiert:
4. März 2018, 10:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. März 2018, 10:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen