Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
CDU-Vize Strobl kritisiert CSU für Nichteinladung Merkels
Thomas Strobl (CDU), baden-württembergischer Innenminister. Foto: Bernd Weißbrod/Archiv dpa/lsw
Stuttgart/Heilbronn

CDU-Vize Strobl kritisiert CSU für Nichteinladung Merkels

Der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Thomas Strobl hat die CSU kritisiert, weil sie Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel nicht zu ihrem Parteitag einlädt.

30.10.2016
  • dpa/lsw

Stuttgart/Heilbronn. «Es ist schade, dass die CSU jetzt mit einer jahrzehntelangen Tradition bricht», sagte Strobl der «Stuttgarter Zeitung», den «Stuttgarter Nachrichten» und der «Heilbronner Stimme» (Montag). Negative Auswirkungen auf den Bundestagswahlkampf im nächsten Jahr befürchtet Strobl aber nicht. «Am Ende kommt es darauf an, ob CDU und CSU bei der Bundestagswahl gemeinsam marschieren - und das werden sie.» Der Unionsgedanke sei auf Dauer viel stärker.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

30.10.2016, 19:15 Uhr | geändert: 30.10.2016, 18:40 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball