Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Caritas fordert Gesundheitskarte für Flüchtlinge
Caritas fordert Gesundheitslogo für Flüchtlinge. Foto: Peter Kneffel/Archiv dpa/lsw
Freiburg

Caritas fordert Gesundheitskarte für Flüchtlinge

Das katholische Sozialwerk Caritas hat die künftige Landesregierung dazu aufgerufen, nach der Koalitionsbildung zügig die Gesundheitskarte für Flüchtlinge einzuführen.

06.04.2016
  • dpa/lsw

Freiburg. Nur so könne ihre medizinische Versorgung umfassend garantiert werden, teilte Caritas Baden-Württemberg am Mittwoch in Freiburg mit. Zudem sei die Karte die kostengünstigste Variante. Das jetzige Verfahren sei mit großen bürokratischem Aufwand verbunden.

Bislang erhielten Asylbewerber im Südwesten lediglich eine Notfallversorgung. Hierfür müssten sie von den Behörden einen Behandlungsschein beantragen, dem Arzt seien enge Grenzen gesetzt.

Auch die Landesärztekammer fordert die elektronische Gesundheitskarte für Flüchtlinge. Die Grünen sind ebenfalls dafür. Die CDU lehnt sie ab, weil sie darin einen weiteren Anreiz für Flüchtlinge sieht, nach Deutschland zu kommen. Andere Bundesländer prüfen derzeit, ob sie die Karte einführen wollen. Neben Bremen gibt es sie laut Caritas bereits in Hamburg und in einigen Städten in Nordrhein-Westfalen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

06.04.2016, 17:39 Uhr | geändert: 06.04.2016, 12:30 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball