Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

China zweitwichtigstes Exportziel für Südwest-Unternehmen

Der Handel mit China nimmt bei den Unternehmen in Baden-Württemberg eine immer wichtigere Rolle ein.

21.02.2019

Von dpa/lsw

Stuttgart. Als Ziel von Exporten aus dem Südwesten machte das Land im vergangenen Jahr einen deutlichen Sprung, überholte die Schweiz und Frankreich und setzte sich hinter den USA auf Platz zwei der wichtigsten Handelspartner. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten vorläufigen Auswertung des Statistischen Landesamtes hervor. Das Exportvolumen stieg um 1,4 Prozent auf gut 203 Milliarden Euro. Knapp 25,2 Milliarden davon wurden in den USA erzielt, gut 15,9 in China.

Der Handel mit Großbritannien verlor dagegen für die Unternehmen im Südwesten weiter an Bedeutung. Nur noch etwa jeder 20. Export-Euro wurde im vergangenen Jahr dort verdient. Die beliebtesten Waren «made in Baden-Württemberg» kamen weiterhin aus der Autobranche - allerdings ging das Exportvolumen dort zurück. Maschinen und Pharmaprodukte auf den Plätzen zwei und drei hingegen legten zu.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Februar 2019, 12:43 Uhr
Aktualisiert:
21. Februar 2019, 11:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Februar 2019, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen