Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
São Paulo

Cholera verbreitet sich auf Haiti

Seit dem Hurrikan „Matthew“ ist die Lage in Haiti wieder kritisch. Die Zahl der Erkrankten nimmt rapide zu.

14.10.2016
  • EPD

São Paulo. Seit dem verheerenden Hurrikan „Matthew“ breitet sich die Cholera immer weiter auf Haiti aus. Allein im Süden des Landes starben nach Regierungsangaben bereits 20 Menschen an der Durchfallerkrankung. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) spricht von mehr als 200 Verdachtsfällen.

Die Dunkelziffer dürfte höher sein, weil mehrere Regionen kaum zugänglich sind. Wegen des Hurrikans haben hunderttausende Haitianer kein sauberes Trinkwasser. Die Infektionskrankheit verbreitet sich über verunreinigtes Wasser. Die WHO rief die Helfer auf, vorrangig Trinkwasser und Tabletten zum Aufbereiten von Wasser zu verteilen.

In dem ärmsten Land Lateinamerikas herrscht die Angst vor einer Ausbreitung der Seuche wie 2010 nach dem verheerenden Erdbeben. Damals starben etwa 8000 Menschen an Cholera.

Die Vereinten Nationen sprachen von einer akuten Notlage für rund 1,4 Millionen Menschen. Generalsekretär Ban Ki Moon forderte eine Soforthilfe von 110 Millionen Euro. Außerdem droht Haiti in den kommenden Monaten eine Hungersnot: In den am meisten betroffenen Regionen sind bis zu 80 Prozent der Ernte verloren. epd

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

14.10.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball