Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stehende Ovationen in Hagen

Conny Conrads „Europeana“ kam bei ihrer Uraufführung am Sonntag sehr gut an

Nun hat er seine EU-Hymne „Europeana“ am Sonntag in Hagen mit dem Philhamonischen Orchester uraufgeführt. Und das kann der Weitinger Komponist und Musiker noch immer kaum fassen: „Ich bin ergriffen von den intensiven Reaktionen, die ich in dieser Tiefe nicht erwartet hätte“, erzählt Conny Conrad.

12.05.2011

Von Volker Schmid

Weitingen/Hagen. Eine Uraufführung fernab der Heimat mit einem großen Orchester ist halt etwas Besonderes. „Mit Stolz und Freude kann ich berichten, dass meine neue Europamelodie ? ohne Übertreibung ? mit stehenden Ovationen in Hagen gewürdigt wurde und nun ihren Weg durch Europa gehen wird?, sagt Conny Conrad.

Hagens erster Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer eröffnete den Festakt für die „Hagener Europawoche? im dortigen Ratssaal. Und dieser Festakt stand ganz im Zeichen der Uraufführung von Conny Conrads Werk „Europeana?, das der EU-Abgeordneten Michael Theurer zur „Europa-Hymne der Herzen? gekürt hat. Und die Komposition, die Elemente aus allen 27 Mitgliedsländern enthält und laut Conrad „bewusst und gezielt zur Stärkung des europäischen Wir-Gefühls erschaffen worden ist?, wurde vom Philharmonischen Orchester Hagen dermaßen eindrucksvoll dargeboten, dass eine Besucherin gar ergriffen von einem „Gänsehautgefühl? sprach.

„Es ist eine tolle Sache und ich bin mächtig stolz, dass Conny Conrad auf Hagen zugekommen ist und uns gebeten hat, seine Hymne hier uraufzuführen?, erklärte Regina Blania, Hagens Europabeauftragte. Für die Wahl Hagens spielte sowohl der Ruf des Orchesters als auch die vielen Europa-Aktivitäten des dortigen „Europe Direct?-Büros eine Rolle. Dass es mit der Uraufführung in Hagen letztlich geklappt hat, ist aber auch einer privaten Verbundenheit zu verdanken: Hans Leicher, „Radio 58?-Moderator und ein alter Freund Conrads, hat die Kontakte zwischen der Stadt, dem Orchester und dem Komponisten geknüpft.

Für Conny Conrad ist die Uraufführung so etwas wie das Signal, um mit „Europeana? endgültig voll durchzustarten. Nun will er alle „Europe Direct?-Büros, die zuständigen Stellen der europäischen Union und auch die Organe der EU-Kommission über die Existenz der „EU-Hymne der Herzen? in Kenntnis setzen. „So soll sie in allen EU-Ländern ihren Einsatz immer dann finden, wenn es um Europa geht?, ist Conrads Intention.

Eigens für den Festakt wurde auch eine erste CD-Auflage gepresst. Die CDs wurden den Gästen bei der Uraufführung von der Stadt Hagen als Erinnerungs-Geschenk überreicht. Laut Conrad wird das Werk im Herbst auch offiziell veröffentlicht. Neben der Orchester-Fassung will der Weitinger Komponist noch drei weitere von ihm produzierte Versionen auf den Silberling packen: Eine Easy Listening-, eine Wellness- und eine akustische Gitarren-Version. Der Kopf der Mystic-Rock-Formation „Dark Ocean? mag es aber vor allem rockig. Deshalb arbeitet er an einer Fassung, die er „Prog-Power-Metal-Version? nennt.

Derzeit sind Verhandlungen mit verschiedenen Musikverlagen im Gange. Denn die von Andres Reukauf, dem Arrangeur des Philharmonischen Orchesters Hagen, erstellten Noten sollen möglichst bald einen Verleger finden, damit jedes Orchester in Europa darauf Zugriff hat. Interessierte Orchester, Musik- und Blaskapellen aus der Region können sich aber auch per e-Mail (coco@arcor.de) an Komponist Conny Conrad wenden.

Info www.eu-hymne.de

Die Uraufführung von Conny Conrads Europa-Hymne „Europeana“ mit dem Philharmonischen Orchester in Hagen war am Sonntag. Privatbild

Zum Artikel

Erstellt:
12. Mai 2011, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
12. Mai 2011, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. Mai 2011, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen