Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Country-Star Merle Haggard gestorben
Verstarb an seinem 79. Geburtstag: Merle Haggard. Foto: dpa
Palo Cedro

Country-Star Merle Haggard gestorben

"Wir rauchen kein Marihuana in Muskogee, wir nehmen keine Trips aus LSD." Deutlicher konnte die Absage an die Gegenkultur der Hippies anno 1969 nicht ausfallen.

08.04.2016
  • HEP

Palo Cedro. Sein ursprünglich satirisch gemeintes "Okie from Muskogee" sollte Merle Haggards größter Hit werden. Jetzt ist der Sänger, der immer das Image des einfachen Mannes pflegte, im kalifornischen Palo Cedro gestorben - an seinem 79. Geburtstag.

Dass sich dieser Merle Haggard mal auf die Seite der Rechtschaffenen schlagen sollte, die ihre Einberufungsbescheide nach Vietnam nicht verbrannten, zeichnete sich in seiner Jugend nicht ab. Der Sohn eines Bahnarbeiters kam mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt, saß insgesamt sieben Jahre ein - auch in St. Quentin; er war im Publikum, als Johnny Cash dort 1959 sein legendäres Konzert gab. Seinen ersten Plattenvertrag bekam Haggard 1962. In der Folge hatte er mehr als drei Dutzend Nummer-eins-Hits in den US-Countrycharts, darunter Songs wie "Mama Tried", "Workin Man Blues" oder "Hungry Eyes", und verkaufte Millionen von Alben. Damit war Haggard einer der erfolgreichsten Countrymusiker.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.04.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball