Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Zweifel an der Einfachheit

Crailsheim kommt mit Respekt

Insgesamt vier Jahre lang mit Unterbrechung spielte der TSV Crailsheim sogar in der Ersten Frauenfußball-Bundesliga. Oberligist und DFB-Pokalgegner TV Derendingen ist dem TSV-Abteilungsleiter Hubert Oechsner jedoch nicht unbekannt.

23.08.2012
  • tzu

Crailsheim. Nein, nein! Es sei beileibe nicht so, dass sie beim Zweitligisten TSV Crailsheim erst mal googeln mussten, wo und was Derendingen ist. TSV-Abteilungsleiter Hubert Oechsner redet gleich ohne Punkt und Pause los, was er alles über den TV Derendingen weiß – ohne Internetrecherche: Zum einen wusste er, dass die zweite Mannschaft der Crailsheimerinnen vor Jahren noch in der Landesliga gegen den TVD spielte. „Außerdem habe ich auch das WFV-Pokalendspiel gegen Langenbeutingen selbst gesehen“, sagt Oechsner.

Es ist nicht so, dass Oechsner jedes Jahr das WFV-Pokal-Endspiel schaut. Aber nach Langenbeutingen, wo das Endspiel ausgetragen wurde, ist es von Crailsheim aus nur etwa eine halbe Stunde mit dem Auto. Dass er da nicht nur den TV Derendingen siegen sondern gleich auch den kommenden DFB-Pokal-Erstrunden-Gegner sah – schöner Zufall. Oechsners Urteil: „Das ist eine sehr kampfstarke Mannschaft.“

Und er nennt sogleich Gründe, weshalb sein Team nicht automatisch qua höherer Ligazugehörigkeit die nächste Runde erreichen sollte: „Wir haben acht, neun neue Spielerinnen einzubauen, das dauert schon noch, bis da alles funktioniert.“ Zumal die Zweitligasaison für den TSV erst am 2. September beginnt, nachdem er in der vergangenen Runde Dritter geworden ist. Und: Im vergangenen Jahr hatten sich die Crailsheimerinnen schon gegen den badischen Pokalsieger und Verbandsligisten TSV Neckarau in der ersten DFB-Pokalrunde schwer getan. Die beiden Treffer zum 2:0-Sieg Crailsheims fielen erst in den Schlussminuten.

Dann erinnert er noch an denselben Wettbewerb im Herren-Fußball, in dem unter anderem Bundesligist TSG Hoffenheim (Oechsner: „Solche Flaschen!“) an einem unterklassigen Team gescheitert ist – und fertig sind seine Zweifelsberechtigungen: „Ich persönlich bin mir nicht so sicher, dass das alles so einfach funktioniert.“ Oechsner weist allerdings darauf hin, dass die TSV-Mannschaft diese Woche konzentriert und gut gearbeitet habe, „das volle Programm“. Damit auch ja nichts schief geht. „Der wirtschaftliche Aspekt ist ja auch nicht zu verachten“, sagt Oechsner. 2500 Euro pro Runde gibt’s in diesem Wettbewerb in den ersten drei Runden, später mehr.

Mit 5:3 im Elfmeterschießen hat der TV Derendingen am 28. Mai den WFV-Pokal in Langenbeutingen gewonnen, womit er sich auch erstmals für den DFB-Pokalwettbewerb qualifiziert hat. Aber auch Zuschauer Helmut Oechsner und der TSV Crailsheim haben aus diesem Spiel was mitgenommen: Langenbeutingens Angreiferin Nicole Polny, die den Crailsheimern damals so imponierte, dass der TSV sie gleich verpflichtete. Gegen Derendingen fehlt die 20-Jährige allerdings aus privaten Gründen. Dafür ist beim TVD Tina Wurster wieder dabei, die damals wegen eines Handbruchs gefehlt hatte.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.08.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball