Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

DIY: Alte Kleidung einfach und schnell neu gestalten

23.10.2019

Vermutlich kennt es jeder: Im Kleiderschrank befinden sich alte Pullover, T-Shirts und Jeans, die in der hintersten Ecke verstaut sind und überhaupt nicht mehr getragen werden – trennen kann man sich aber auch nicht von den Kleidungsstücken. Stattdessen ziehen regelmäßig neue Teile ein und der Berg an ungetragener Kleidung wächst.

Laut einer Studie von 2017 gab über ein Drittel der Befragten an, oft neue Kleidungsstücke zu kaufen, weil die alten nicht mehr ihrem Geschmack entsprechen. Preiswerter und nachhaltiger ist es jedoch, mit ein paar DIY-Tipps alte Kleidung wieder auf Vordermann zu bringen.

Jeans und T-Shirts mit Patches und Strasssteinen verzieren

Um Kleidungsstücke aufzupeppen, bedarf es nur wenig Aufwand und Zubehör. Alte und langweilige Jeans lassen sich beispielsweise ganz leicht mit hübschen Patches verzieren. Hierfür benötigt man Patches nach Wahl, platziert diese auf dem Kleidungsstück und bedeckt sie mit einem Geschirrtuch. Anschließend wird das Motiv mit einem Bügeleisen für circa 45 Sekunden aufgebügelt, danach darf die Jeans abkühlen. Neben der Verwendung von Patches lässt sich alter Kleidung auch mithilfe von Strasssteinen ein neuer Look verleihen. Die funkelnden Applikationen lassen sich zu Schriftzügen oder verschiedenen Motiven wie Herzen und Blumen legen. Für die Anbringung auf das Kleidungsstück braucht man Textilkleber und eine Pinzette, mit der die Strasssteine positioniert werden.

Für einen neuen Look: Kleidungsstücke einfärben

Eine weitere Möglichkeit zur Umgestaltung alter Kleidung ist das Einfärben. Ob T-Shirts, Röcke oder Hoodies: Mit ein wenig Textilfarbe erhält die eigene Garderobe ein ganz neues Aussehen. Um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen, müssen die Kleidungsstücke im Vorfeld einmal in der Maschine gereinigt und anschließend getrocknet werden. Im nächsten Schritt wird die saubere Wäsche erneut in die Waschmaschine gegeben, das Färbemittel in das Waschmittelfach gefüllt und das Schonprogamm eingestellt. Hinterher muss die gefärbte Kleidung noch einmal bei maximal 40 Grad durchgewaschen werden. Neben einfachen Färbungen lassen sich mit bestimmten Techniken auf T-Shirts oder Pullover auch tolle Muster zaubern. Für ein angesagtes Batik-Muster benötigt man Klebeband oder Paketschnur, mit der man das Kleidungsstück umwickelt oder verknotet. Danach gibt man die Textilfarbe in einen Eimer mit Wasser und legt die Wäsche für etwa eine Stunde hinein. Zum Schluss werden Klebeband oder Paketschnur entfernt und die Kleidung bei 30 Grad in der Schonwäsche gewaschen, um Farbreste zu entfernen.

Aus alten Kleidungsstücken trendige Taschen und Einkaufsbeutel nähen

Neben dem Verzieren und Färben lassen sich alte Kleidungsstücke auch zum Kreieren neuer Accessoires verwenden. So kann man beispielsweise aus Stoffhosen, Blusen oder Jeans trendige Taschen nähen. Alte und ausgeleierte T-Shirts eignen sich dagegen hervorragend für selbstgemachte Einkaufsbeutel: Hierfür trennt man Kragen, Ärmel sowie den unteren Bund ab und schneidet in die untere Seite Fransen, die anschließend miteinander verknotet werden. Zum Schluss wird der fertige Einkaufsbeutel auf links gedreht, damit die Fransen nicht mehr sichtbar sind.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Oktober 2019, 09:03 Uhr
Aktualisiert:
23. Oktober 2019, 09:03 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. Oktober 2019, 09:03 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen