Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Beton

Da war mehr drin

Der Abbruch des Rottenburger Logistikzentrums wird teurer als geplant.

14.10.2016
  • kal

Hochregallager, Lagergebäude, die frühere Straßenbaumeisterei, Tankstelle, Büro- und Wohnkomplex sind weg: Die Stadt Rottenburg hat das ehemalige Logistikzentrum in der Saint-Claude-Straße abreißen lassen. Das kostet sie allerdings mehr als ursprünglich vorgesehen. Kalkuliert hat sie 898 000 Euro, nun muss sie 100 000 Euro drauflegen. Grund: Die beauftragte Firma musste viel mehr Beton abbrechen als erwartet – nämlich 66 000 Tonnen statt 38 3000. „Das Gebäude war 50 Jahre alt. Wir haben die Pläne genommen, die verfügbar waren“, sagt der Erste Bürgermeister Thomas Weigel. Vermutlich wurde das Logistikzentrum in einer ganz anderen Ausführung errichtet, also dort eingezeichnet: mit versteckten Bunkeranlagen, dickeren Bodenplatten, Decken und Wänden.

Mit den Betonmassen werden jetzt die Baugruben verfüllt. Eigentlich wollte die Stadt zu diesem Zweck Fremdmaterial annehmen und hätte dafür eine satte Entschädigung von 370 000 Euro kassiert.

Fällig werden noch weitere Nachträge: Unter anderem war anfangs nicht einberechnet, von der Tankstelle belastetes Bodenmaterial auf eine Deponie zu schaffen. Der Verwaltungsausschuss genehmigte am Dienstag die Zusatzkosten bei einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

14.10.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball