Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Daddy ohne Plan

Ex-Wrestler "The Rock" als Footballstar, dessen Leben von einer unverhofft aufkreuzenden Tochter auf den Kopf gestellt

Ex-Wrestler "The Rock" als Footballstar, dessen Leben von einer unverhofft aufkreuzenden Tochter auf den Kopf gestellt

THE GAME PLAN
USA

Regie: Andy Fickman
Mit: Dwayne "The Rock" Johnson, Madison Pettis, Kyra Sedgwick

- ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
23.11.2015

Gastwirt und Automechaniker sind die Berufe, die den Blaine-Brüdern in die Wiege gelegt sind. Doch damit wollen sich die Abkömmlinge der Arbeiterklasse nicht abfinden. Der bodenständige Terry (Colin Firth) träumt vom eigenen Sportshop und will das Geld beim Kartenspiel und Hunderennen hereinkriegen. Den windigen Ian (Ewan McGregor) drängt es gar in die Welt der Reichen und Schönen. Als vorzeitiges Statussymbol leistet er sich eine supersexy Schauspielerin, deren Lebensstil schnell sein Portemonnaie sprengt.

Alle Versuche, auf die sorglose Seite des Lebens zu wechseln, treiben die beiden immer tiefer ins Schlamassel, und so bleibt als letzte Hoffnung nur noch der reiche Onkel aus Amerika. Doch der fordert für seine Hilfe einen hohen Preis: Terry und Ian sollen ihm einen missliebigen Geschäftspartner aus dem Weg räumen.

Die Motivlage des neuen Krimis von Woody Allen erinnert an sein Meisterwerk „Match Point“. Hier wir dort geht es um den rabiaten Willen zum sozialen Aufstieg, der ohne sittlichen Bankrott offenbar nicht zu haben ist Wie die anfangs nicht unsympathischen Hallodris so unmerklich wie unaufhaltsam in die Alptraumwelt des Verbrechens hinübergleiten – das ist mit sozialem und psychologischem Feingefühl entworfen und atmosphärisch dicht inszeniert.

Doch jenseits der Grenze, „wo es kein Zurück mehr gibt“ (so die etwas heftig eingehämmerte Botschaft), verliert der Film jegliche Raffinesse. Der komplette zweite Teil erschöpft sich in einem spannungsarmen Disput um Moral und Gewissen, dessen Schlichtheit von dem nunmehr hölzernen Spiel der beiden britischen Superstars noch unterstrichen wird.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige