Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Pfingstturnier in Ergenzingen: Bahia fehlt das Geld

Dafür springt nun Balingen ein

Hektik vor dem A-Junioren-Fußball-Pfingstturnierstart am Samstag (12.30 Uhr): Für den EC Bahia aus Brasilien haben die Ergenzinger noch schnell Ersatz suchen müssen. Und fanden ihn schließlich in der TSG Balingen.

25.05.2012

Ergenzingen. Im Vorjahr war’s der Ehec-Virus. Jetzt das liebe Geld. Damals hatte die italienische Mannschaft vom AC Parma aus gesundheitlichen Bedenken eine Woche vor Turniereröffnung aus gesundheitlichen Bedenken ihre Teilnahme abgesagt. Und diesmal eröffnete der EC Bahia vor einer Woche den Ergenzingern, er könne sich die Reise nicht leisten. „Irgendwie kommt immer was um diese Zeit noch dazwischen…“, sagt Turnierorganisator Jürgen Schäfer.

Der TuS musste schnell reagieren um ein neues Team zu finden. „Wir haben die Bundesliga rauf und runter telefoniert“, berichtet Schäfer, „aber viele Teams sind bereits in der Pause oder sie haben bereits ein Turnier. Bei zwei, drei war es noch offen, da Entscheidungsspiele anstanden – aber das hatte sich auch erledigt.“

Am Ende wurden die Ergenzinger in der Nähe fündig: Über den früheren Ergenzinger Kicker Nico Willig hatten sie Kontakt zur TSG Balingen aufgenommen. Willig ist dort Jugendkoordinator – und die Oberliga-A-Junioren der Balinger haben zugesagt. „Die kommen mit viel Herzblut und Begeisterung“, sagt Jürgen Schäfer.

Wegen des Erdbebens rund um Bulgariens Hauptstadt Sofia hatte der Turnierchef noch kurz Bedenken, dass Bulgariens U 19 auch absagen könnte. „Ich habe mit dem Trainer noch telefoniert“, sagt Schäfer, „aber bisher sieht es so aus, dass alles klappt, die Flüge kein Problem sind.“

Die Bulgaren zählt Cheforganisator Jürgen Schäfer zu den Geheimfavoriten. Noch höher schätzt er den belgischen Meister Standard Lüttich ein. Dabei sind auch der vierfache Finalist FSV Mainz 05, und die Young Boys aus Bern. Die große Unbekannte ist die U 19 von TP Mazembe aus der Demokratischen Republik Kongo. Fürs Lokalkolorit sorgen traditionellerweise die Nachwuchsteams aus Nagold und Ergenzingen.

tzu

Dafür springt nun Balingen ein

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

25.05.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball